Numerologie: Die magische Bedeutung der Zahlen

Leben & Balance

Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass Zahlen nicht nur Zahlen sind, sondern oftmals etwas über einen Menschen, eine Adresse oder auch ein Tier aussagen können. Wir Hexen bedienen uns der Zahlenlehre. Mit ihrer Hilfe kannst du dein Geburtsdatum untersuchen und deine Lebenszahl herausfinden, die einiges über deine Persönlichkeit aussagt, aber auch eine Vorhersage treffen, wie sich dein Kind entwickeln wird oder warum deine Eltern so sind, wie sie sind.

Wie du weißt, ist das Geburtsdatum eines jeden Menschen ein ganz besonderer Tag: Es ist der Moment, in dem wir Teil der irdischen Welt werden, in dem unsere Seele einen physischen Körper bekommt und fortan in ihm lebt. In der Astrologie werden Horoskope nicht nur für den Tag oder die Woche, sondern sogar für das ganze Leben auf Grundlage deines Geburtsdatums berechnet. Und auch in der Numerologie oder Zahlensymbolik spielt diese Ziffernfolge eine wichtige Rolle.

 

Zahlen bilden die Grundlage des Universums.
Birgit Jankovic-Steiner

Numerologie: Mehr als Mathematik

Ein griechischer Gelehrter, und zwar niemand Geringerer als Pythagoras von Samos, erkannte, dass Zahlen die Grundlage des Universums bilden. Pythagoras sah, dass alles von Zahlen durchdrungen ist. Auf ihn geht der Satz zurück: »Der Bau der Welt beruht auf der Kraft der Zahlen.« Er untersuchte die kosmische Ordnung auf bestimmte Zahlenverhältnisse hin, auch studierte er den Umgang der alten Hochkulturen mit der Zahlenmystik. Sowohl bei den Maya, den Babyloniern wie auch den Ägyptern war die Numerologie ein wichtiger kultureller Bestandteil.

Natürlich bist auch du schon laufend Zahlen begegnet. In der Numerologie haben Ziffern aber keine formale, rein mathematische Funktion oder geben eine Menge oder einen Wert an. Sie werden symbolisch verstanden und verfügen über eine eigene, besondere Bedeutung. Vor allem im Brauchtum, in der Mystik und der Religion findet man diese Bedeutungen häufig wieder – und damit natürlich auch in allen Kunst- oder Bauwerken dieser Bereiche. Die Zahlen haben einen spezifischen, individuellen Charakter, wenn man so will, besondere Eigenschaften, und werden von Architekten, Künstlern, Komponisten und so weiter genau deswegen ausgesucht: weil sie Glück verheißen sollen, als heilig gelten oder die göttliche Macht symbolisieren.

 

Die Bedeutung der Zahlen

Jede Zahl verfügt über ein bestimmtes Wesen und gibt uns Einblicke in unseren Charakter – unsere Schwächen und Stärken wie auch unsere Lebensaufgabe. Zahlen haben Energien. Die »Numerologie der Hexen«, wie ich sie nenne, hilft uns, diese Energien zu erkennen und auf unser Leben zu beziehen. So erkennen wir, mit welchen Menschen wir es zu tun haben – und lernen, warum wir sind, wie wir sind.

0 = Die Null steht für den Anfang. In ihr ist alles und nichts. Sie ist ein vollkommenes, randvolles Gefäß und steht doch für die unendliche Leere.

1 = Die Eins ist die Zahl Gottes. Sie lässt sich nicht teilen und ist die Voraussetzung für alle anderen Zahlen. Die Eins ist außerdem ein Symbol für einen neuen Anfang und die Erneuerung.

2 = Die Zwei ist das Symbol für zwei Hälften eines Ganzen. Sie ist hell und dunkel, Licht und Schatten, Gegensatz und Widerspruch. Die Zwei steht auch für das Weibliche, wir ordnen ihr Eigenschaften wie Lieblichkeit und Bescheidenheit zu.

3 = Die Drei ist die Zahl des Glücks und Erfolgs. Wir unterscheiden die Dreiheit Himmel, Erde und Hölle und kennen die göttliche Dreifaltigkeit: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Dreimal auf Holz klopfen bringt Glück.

4 = Als Zahl der Ganzheit ist die Vier in unserer Kultur eine Glückszahl. Sie verkörpert die vier Jahreszeiten, die vier Wochen des Monats, die vier Tagesabschnitte, die vier Elemente, die vier Mondphasen.

5 = Die Fünf ist eine magische Zahl. Wir erkennen sie im Pentagramm, einem Fünfeck, das auf die Türschwelle gemalt wird und den Teufel bannt. Fünf Sinne hat der Mensch, fünf Finger die Hand, fünf Zehen jeder Fuß. Jede ungerade Zahl, die man mit ihr multipliziert, ergibt am Ende wieder die Fünf.

6 = Sechs ist die vollkommene Zahl des Glücks, der Harmonie, des Gleichgewichts und der Kraft. Die Sechs zeigt sich in der geometrischen Figur des Sechssterns, dem Stern Davids. Es ist ein magisches Hexagramm.

7 = Wir Hexen feiern die Sieben als heilige Zahl. In der Bibel wird sie 770-mal erwähnt. Du kennst bestimmt die Märchen von den sieben Geißlein, den sieben Zwergen, den sieben Raben, von den »Sieben auf einen Streich« und so weiter.

8 = Die Zahl Acht ist ein positives Symbol, denn zwei mal vier bringt doppeltes Glück. Sie symbolisiert das Leben nach dem Tod und die Unendlichkeit. Früher haben Hexen auf Särge beziehungsweise auf Leichname die Acht geschrieben, um den Verstorbenen ein besseres Leben in der Anderswelt zu verschaffen.

9 = Die Neun steht für Vollkommenheit. Sie kann mit jeder beliebigen Zahl multipliziert werden – die Quersumme ergibt immer neun. Jesus starb in der neunten Stunde, ein Kreis hat 360 Grad
und die Quersumme von 360 ist neun.

 

Die Lebenszahl und wie du sie berechnest

Die Lebenszahl ergibt sich aus den Ziffern deines Geburtstages und verrät dir einiges über deine Identität und dein Wesen. Es handelt sich um deine grundlegende Lebensbedeutung und sagt aus, mit welchen Eigenschaften deine Seele inkarniert ist. Vor allem aber wird dein Sinn des Lebens mithilfe der Zahl klarer. Du erkennst, warum du mit deinem Partner zusammen bist, welche
Eigenschaften euch trennen und auch, welche Herausforderungen ihr meistern dürft.

Du berechnest deine Lebenszahl, indem du die Quersumme aus den Ziffern deines Geburtstages bildest. Ich zeige dir mal, wie sich meine Lebenszahl mithilfe meines Geburtstages errechnet:

15.09.1983

→ 1 + 5 + 0 + 9 + 1 + 9 + 8 + 3

→ 36 (Wurzelzahl)

→ 9 (Quersumme aus 3 und 6)

= Geburtstarot- bzw. Lebenszahl

Die Lebenszahl einer Person, die am 15. September 1983 geboren wurde, ist demnach die 9, die sich aus den Zahlen 3 und 6 zusammensetzt. Wir stellen das folgendermaßen dar: 36/9.

 

Bei den Zahlen 11 und 22 handelt es sich um sogenannte Meisterzahlen.
Birgit Jankovic-Steiner

Die Bedeutung der Zahlen bei der Berechnung

Mit der ersten Ziffer der Wurzelzahl wird unser Innenleben beschrieben – das, wonach wir uns sehnen. Hier erkennen wir unsere unterbewussten Verhaltensmuster sowie Sehnsüchte. Die zweite Ziffer zeigt, wie wir im Außen wirken und uns meistens verhalten. Es ist gut möglich, dass du dich vor allem mit den positiven Eigenschaften der Zahl identifizierst. Die Quersumme der beiden Ziffern, die Geburtstarot- beziehungsweise Lebenszahl, beschreibt unseren Lebensweg. 

Es kann vorkommen, dass sich dreiteilige Ziffernfolgen ergeben, zum Beispiel bei der Wurzelzahl 19, deren Quersumme die 10 ergibt. In diesen Fällen rechnest du ein weiteres Mal die Ziffern zusammen und kommst so auf die Lebenszahl. Solltest du die 11 oder die 22 errechnen, werden diese jedoch nicht mehr addiert. Es handelt sich hierbei um die sogenannten Meisterzahlen. Menschen mit diesen Lebenszahlen verfügen oft über ausgeprägte Führungsqualitäten und eine mentale Stärke, die ihresgleichen sucht. Oft werden diese Personen als »Anführer der Welt« beschrieben – allerdings nur, wenn sie ihr Talent zum Positiven einsetzen und die Meisterzahl leben. Tun sie dies nicht, haben sie die Macht, negative Energien freizusetzen.

 

Das sagt deine Lebenszahl aus

1 // Lebenszahl Eins

Die Eins ist die Zahl des Schöpfers und der Kreativität. Sie verleiht Zugang zum Göttlichen und zur Authentizität, sofern sie positiv genutzt wird, kann jedoch auch auf Dominanz, Ichbezogenheit und einen überproportionalen Machthunger hinweisen. Menschen mit der Lebenszahl Eins sind weltoffen und verantwortungsbewusst. Sie haben oft eine erfolgreiche Karriere und besetzen wichtige Positionen. Die Eins steht im Tarot für den Magier. Menschen mit dieser Zahl haben die Aufgabe, ihre Sinnlichkeit und Anziehung wiederzufinden. Sie dürfen lernen, nicht zu bewerten, denn alles darf sein. Zeit ihres Lebens sind sie dazu aufgefordert, dieses Credo zu beherzigen. Mit ihren eigenen Fehlern und Schwächen dürfen sich Menschen mit der Lebenszahl Eins auch auseinandersetzen. Sie dürfen sie anerkennen und über sich hinauswachsen. Tun sie dies, werden sie ein wichtiger Unterstützer in der Gesellschaft.

2 // Lebenszahl Zwei

Die Zwei kennzeichnet Menschen mit einer guten Intuition und Hilfsbereitschaft, Harmoniebedürfnis und der Fähigkeit, sich auf andere Wesen einzulassen. Diese Lebenszahl weist aber auch auf Ängste, Unentschiedenheit und Selbstblockaden hin. Oft haben Menschen mit der Lebenszahl Zwei mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen. Die Zwei steht im Tarot für die Hohepriesterin. Menschen mit dieser Lebenszahl sind stark mit der Anderswelt verbunden, auch wenn sie es nicht sofort erkennen. Sie verfügen über den sogenannten sechsten Sinn und spüren mehr als andere. Ihre Aufgabe ist es, auf die eigene Intuition und das Bauchgefühl zu hören und die Kommunikation mit der inneren Stimme an die Menschen in ihrer Umgebung weiterzugeben. 

3 // Lebenszahl Drei

In der Drei erkennen wir den Schöpfer einer neuen Realität. Er hat die Chance, göttliche Liebe zu empfinden und zu geben, sowohl in der Partnerschaft als auch in der Gemeinschaft. Allerdings verweist diese Lebenszahl auch auf Bindungsprobleme und materielle Abhängigkeiten. Menschen mit dieser Lebenszahl sind häufig optimistisch und lebenslustig, häufig mangelt es ihnen jedoch an Empathie. Die Tarotkarte der Herrscherin hat ebenfalls die Zahl Drei. Es handelt sich um Menschen, die ihre eigene Weiblichkeit oder Männlichkeit mehr leben dürfen. Sie sind dazu aufgefordert, sich von ihrem Urvertrauen leiten zu lassen und die Kontrolle an etwas Höheres abzugeben. Oft fühlen sich Menschen mit dieser Lebenszahl dazu verdammt, das Leid der ganzen Welt auf ihrem Rücken zu tragen. Sie müssen lernen, dass sie nicht jeden retten können und Schwäche zeigen dürfen. Denn gerade diese Personen werden ob ihrer Macken geliebt und bewundert.

4 // Lebenszahl Vier

Die Zahl Vier weist auf Menschen der Tat hin, die in ihrem Leben große Lernprozesse durchlaufen und oft eine Auswirkung auf andere haben. Menschen mit dieser Lebenszahl sind häufig mit einem messerscharfen Verstand gesegnet und setzen auf die Logik. Sie können deshalb zu Sturheit und Gefühlskälte tendieren – dabei sind sie im Grunde ihres Herzens ausgeglichene Charaktere, die ihrem Umfeld viel Halt verleihen. Die Geburtstarotzahl Vier steht für den Herrscher. Es handelt sich dabei um Personen, die ein männliches Thema aufzulösen haben. Oft haben sie gelernt, sich durch Stärke und Kälte durchzusetzen. Dabei vergessen sie oft, dass ihre eigentliche Kraft ihre hohe Sensibilität ist, mit der sie viel öfter und besser Menschen begeistern und motivieren können.

5 // Lebenszahl Fünf

In der Fünf erkennen wir Personen, die den Blick nach innen richten. Sie sind auf der Suche nach der Quintessenz und dem göttlichen Moment und leben ihre Fähigkeiten und Talente voll aus.
Fünfer sind freiheitsliebend und abenteuerlustig und sagen der Routine im Alltag den Kampf an. Mit Verantwortung haben sie ein Problem, auch verfügen sie über dominante, kindische und eigenbrötlerische Eigenarten, die sie manchmal unzuverlässig wirken lassen. Die Fünf wird im Tarot in Verbindung mit dem Hierophanten gebracht. Das sind Menschen, die oft auf der Suche sind und die Anerkennung der Gemeinschaft brauchen. Schwierig dabei ist, dass sie sich einerseits gern festhalten wollen, andererseits sich aber gern alle Türen offen halten. Aufgabe dieser Personen ist, zu den eigenen Entscheidungen zu stehen, egal was andere darüber denken. Gelingt ihnen dies, können sie viele Anhänger finden und in ihrem Sein glänzen.

6 // Lebenszahl Sechs

Die Sechs steht für das Begradigende und Berichtigende – und für wahre Perfektionisten. Menschen mit dieser Lebenszahl ordnen alles ihrem Wunsch nach Harmonie und Schönheit, aber auch Familie und Gerechtigkeit unter. Im positiven Sinne sorgen sie für allumfassende Liebe und Zufriedenheit, allerdings kann dies, wenn diese Menschen negativ geführt sind, zu Engstirnigkeit, falschem Ehrgeiz und überzogenen Ansprüchen an andere führen. Auch die Tarotkarte »Die Liebenden« trägt die Zahl Sechs. Menschen mit dieser Lebenszahl haben zwei Wesensanteile, die sie nur schwer miteinander vereinen können. Sie leben gern die Extreme, lieben es, allein zu sein, aber auch vollkommen in der Gesellschaft anderer aufzugehen. Sie wollen alles oder nichts. Ihre wichtigste Aufgabe im Leben ist es, das Gleichgewicht zwischen beiden Seiten herzustellen und in die Balance zu kommen.

 

7 // Lebenszahl Sieben

Die Lebenszahl Sieben verweist auf die Sinnsucher des Lebens, die über eine hohe Feinfühligkeit, Intuition und Sensibilität verfügen und zu den sympathischen, ausgeglichenen Charakteren
zählen. Oft bleiben sie an ihren eigenen hohen Erwartungen hängen und haben Schwierigkeiten, sich auf eine Partnerschaft einzulassen. Dabei geht die Liebe für diese Menschen über alles: Sie geben sich völlig hin und glauben an das große Glück. Im Tarot trägt die Karte »Der Wagen« die Zahl Sieben. Menschen mit dieser Lebenszahl können im Laufe ihres Daseins egoistisch werden. In der ersten Lebenshälfte opfern sie sich oft auf und leiden unter dieser Bereitschaft. Erst im zweiten Lebensabschnitt erkennen sie, wie wichtig es ist, liebevoll und gerecht mit sich selbst umzugehen. Sie dürfen lernen: Ein Nein zu anderen ist oft ein Ja zu mir.

8 // Lebenszahl Acht

Wer die Lebenszahl Acht hat, ist mit großem Charisma und Durchsetzungskraft gesegnet. Personen mit dieser Lebenszahl vermögen es, andere durch ihren Tatendrang zu inspirieren, und werden eine erfolgreiche Karriere haben. Allerdings können sie sich zu echten Konkurrenzmenschen entwickeln, die im schlimmsten Fall unberechenbar, hart und hochmütig werden. Menschen mit der Lebenszahl Acht können mit Kritik nur schwer umgehen, ihre Willensstärke bringt sie aber stets ans Ziel. Die Trumpfkarte Nummer Acht im Tarot wird auch »Die Kraft« genannt. Menschen mit dieser Lebenszahl gelingt es, sich immer wieder aufzurappeln und weiterzumachen. Sie verfügen über eine unerschöpfliche Kraftquelle, die niemals zu versiegen scheint. Sie müssen jedoch lernen, mit der eigenen Energie zu haushalten und sich öfter Pausen zu gönnen.

9 // Lebenszahl Neun

Die Neun zeigt uns Menschen mit einer hohen Gabe zur Anpassung und einem hilfsbereiten Wesen. Sie leben die karmischen Gesetze und die Weisheit und verfügen über innere Schönheit. Allerdings flüchten sie sich oft in die Arbeit oder entwickeln sich sogar zu Workaholics. Außerdem sind Menschen mit dieser Lebenszahl nicht leicht zu durchschauen. Ihre soziale Ader lässt sie trotzdem angenehme Zeitgenossen sein – auch wenn sie ihr wahres Wesen nur selten offenbaren. Auch die Trumpfkarte »Der Eremit« trägt die Zahl Neun. Menschen mit dieser Lebenszahl haben zwei Seiten: Sie hinterfragen viel und gelten als weise, brauchen aber auch Zeit für sich selbst. »Der Eremit« ist auch die Karte der Einsamkeit. Sich dies einzugestehen könnte das Lebensthema der Neun sein. Viele Hochsensible haben genau diese Zahl als Geburtstarotkarte.

11 // Lebenszahl Elf

Die Elf ist eine Meisterzahl, im Tarot wird diese Karte mit der Gerechtigkeit in Verbindung gebracht. Diese Menschen wollen es ganz genau wissen: Sie sind sehr kritisch und erkennen jeden blinden Fleck ihrer Persönlichkeit und der Persönlichkeit anderer. Ihnen werden viele Geheimnisse anvertraut. Sie sind gute Streitschlichter und können so Menschen verbinden.

22 // Lebenszahl Zweiundzwanzig

Im Tarot wird die 22 mit der Karte 0, dem Narren, in Verbindung gebracht. Menschen mit der Lebenszahl 22 führen zumeist mehrere Leben und haben Schwierigkeiten, sich festzulegen. Sie beginnen Projekte, Berufe und Beziehungen oft neu, leben manchmal sehr ins Außen und dann wieder sehr zurückgezogen. Sie dürfen lernen, den Ausgleich zu finden, Vorhaben zu Ende zu bringen und sich selbst (und anderen) treu zu bleiben.

 

Mehr für dich