Ego vs. Higher Self: Bewusstseinserweiterung in 4 Schritten

Vielleicht kennst du das Gefühl, dass du nur dann glücklich sein kannst, wenn bestimmte Bedingungen in deinem Leben erfüllt sind. Du denkst, erst, wenn du dieses eine Ziel erreicht hast, diesen einen Gegenstand besitzt oder dich in der einen Sache unter Beweis gestellt hast, hast du das Recht darauf, zufrieden zu sein. 

Das alles sind Prinzipien, die dir dein Ego – meist ganz unbewusst – auferlegt. Folgst du jedoch deinem Higher Self, tritt dein Ego zurück und du kannst herausfinden, was für ein glückliches und erfülltes Leben wirklich wichtig ist. 

 

Was bedeutet Ego?

Unser Ego ist der Teil in uns, der uns antreibt. Der Teil, der nach mehr strebt und unsere Ziele definiert. Das ist zunächst nichts Schlechtes. Aber es bedeutet auch, dass wir ständig unter Druck stehen, wenn wir nur aus dem Ego heraus handeln. Denn dieser Teil gibt uns das Gefühl, immer im Mangel zu sein. 

Er hält uns vor, was wir alles noch nicht haben und noch nicht können. So empfinden wir uns immer als getrennt von unserem eigenen Idealbild und von allen anderen Menschen, die scheinbar besser sind als wir.

Dieses Gefühl des Getrenntseins wirkt sich negativ auf unsere Gedanken, unser Handeln und unsere Kommunikation aus. Wir fühlen uns ungenügend und reagieren deshalb womöglich eifersüchtig, verbissen, gierig oder abwertend. 

Das Ego versperrt uns somit die Sicht auf die wesentlichen Fragen des Lebens: 

Um die Antworten darauf zu finden, ist es notwendig, dass das Ego einen Schritt zur Seite tritt. Denn nur dann können wir uns mit unserem Higher Self verbinden.

Wir müssen unseren Blick nach innen wenden und das Herz öffnen.
Sylvester Walch

Higher Self – ein Leben in Fülle und Transzendenz

Das Higher Self – oder auch einfach das Selbst – ist sozusagen die höchste und beste Version von dir. Es bedeutet, mit allem verbunden zu sein, eins zu sein. Das Higher Self ermöglicht dir ein Leben in Fülle und zeigt dir wahres inneres Wachstum, in dem du aus Liebe, Vertrauen und Mitgefühl handelst. 

Durch intensive Prozessarbeit, veränderte Bewusstseinszustände und spirituelle Übungen können wir die energetische Ebene des Higher Selfs erreichen. Auf dieser Ebene, welche auch gerne mit einem Flow-Zustand verglichen wird, sind wir auf das Tiefste mit uns selbst und dem großen Ganzen verbunden. Wir erfahren spirituelle Weisheit, erkennen, was wirklich wichtig ist, und finden unsere eigene Schöpferkraft. 

In diesen Power-Zustand einzutreten bedeutet, über dein Ego hinauszugehen. Man spricht dann auch von einer transzendenten Erfahrung. Transzendenz geht über das wirklich Körperliche und psychisch Greifbare hinaus.

 

Verbinde dich in 4 Schritten mit deinem Higher Self 

Wenn du dich vom Mangeldenken lösen möchtest, können dir die folgenden vier Schritte dabei helfen, ein Leben in Fülle zu führen.

Schritt 1: So erkennst du, ob du aus dem Ego heraus handelst

Der erste und wichtigste Schritt ist zu erkennen, wann du aus dem Ego heraus handelst. Stelle dir die folgenden Fragen und versuche dabei, ganz ehrlich mit dir selbst zu sein. Achte auch auf erste Impulse, die als Gedanken oder Gefühle in dir hochkommen und die dich vielleicht direkt in eine bestimmte Richtung leiten. Vergiss dabei nicht, liebevoll mit dir selbst umzugehen. 

  • Bin ich schnell neidisch, wenn andere Erfolg haben?
  • Fällt es mir schwer, Kritik von anderen anzunehmen?
  • Bin ich misstrauisch gegenüber Neuem, Ungewohntem und Veränderungen?
  • Fühle ich mich unwohl in Situationen, die ich mir zuvor anders vorgestellt hatte?
  • Lehne ich andere ab, wenn sie nicht so sind, wie ich sie gerne hätte?

Du siehst bereits, in welche Richtung die Fragen führen. Sie alle betreffen Emotionen und Eigenschaften, die von deinem Ego angetrieben werden. Du kannst diese Liste beliebig erweitern. 

Um zu erkennen, wann wir warum wie handeln, ist es wichtig, den Blick immer wieder nach innen zu richten und sich selbst zu fragen, was dort gerade passiert. 

Registriere, was du fühlst, und hinterfrage, ob das, was dein Ego dir vorgibt, wirklich deiner Wahrheit entspricht.

 

Frau hält Hände über ihrem Herz

Schritt 2: Annehmen, was ist 

Der Weg zum Higher Self bedeutet auch, alles, was ist, zu würdigen. Denn selbst wenn wir unangenehme Gefühle leugnen, sind sie da und haben eine Wirkung auf uns und unser Handeln. Aber nur, wenn wir sie zulassen und wirklich annehmen, können wir etwas an ihnen ändern. 

Dankbarkeitsübungen können dafür sehr hilfreich sein – denn sie schmälern sozusagen das Ego: 

  • Frage dich, wofür du jetzt genau in diesem Moment dankbar bist. Das kann eine Situation, eine Sache, eine Person oder eine Eigenschaft sein. 
     
  • Frage dich im zweiten Schritt, wofür du auch in einer unbequemen Situation dankbar sein könntest. 

 

Nur wer leidenschaftlich sucht und sich selbst riskiert, wird die Früchte des Lebens ernten.
Sylvester Walch

Schritt 3: Methoden, um dich mit deinem Higher Self zu verbinden

Um die transformierende Kraft des Selbst ganz auszuschöpfen, gibt es viele Methoden. Den richtigen Zugang zu finden ist nicht immer einfach. Es erfordert Übung, Geduld und vor allem einen liebevollen Umgang mit sich selbst

Dazu gehört auch, wie in den beiden vorherigen Schritten bereits angedeutet, sich mit Erfahrungen, Ängsten und ungeliebten Gefühlen auseinanderzusetzen. Diese sind nicht leicht anzunehmen. Doch jeder Moment des achtsamen Umgangs mit dir selbst bringt dich mehr in Verbindung mit deinem Higher Self.

Eine der wichtigsten Grundübungen, um das Bewusstsein zu erweitern und eine transzendente Erfahrung zu machen, ist die Meditation. In der Meditation kommst du zur Ruhe, lässt den Alltag hinter dir und schaffst es so, dich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Mit aktiven Meditationen, z.B. der Schüttelmeditation, kannst du alles loslassen und dich von all den Blockaden des Egos befreien. Die Stille wirkt dann wie ein Schlüssel, der dir die Tür zu deinem Inneren öffnet.

Doch auch Achtsamkeitsübungen, in die Verbindung mit der Natur gehen oder bestimmte Atemübungen, verhelfen dir dazu, dein Bewusstsein zu erweitern. Das Holotrope Atmen wird oft in diesem Zusammenhang genannt. Dabei handelt es sich um eine Technik, bei der der Atemrhythmus so beeinflusst wird, dass man bewusstseinserweiternde Erfahrungen erleben kann. 

Wichtig ist, dass du eine Methode findest, die dich anspricht und die dich auf deine persönliche Weise deinem Innersten näherbringt. 
 

Schritt 4: Lebe dein Higher Self

Entscheide dich bei jeder Meditation und bei allem, was du tust, immer wieder ganz bewusst für ein Leben in Fülle. Denn dadurch – so will es das Gesetz der Anziehung – lädst du genau das in dein Leben ein. 

Eine regelmäßige und nachhaltige spirituelle Praxis hilft dir, eine enge Verbindung zu deinem Higher Self aufzubauen. Dadurch wird es dir möglich, in engem Kontakt mit deiner inneren Stimme zu handeln und die transformative Kraft deines Bewusstseins zu erleben. So kannst du dich von einengenden Lebensmustern lösen, deinen Alltag besser bewältigen und dein volles Potenzial ausschöpfen. 
 

Fazit: Verändere dein Leben durch Bewusstseinserweiterung

Wenn du bereit bist, dich vom Mangeldenken deines Egos zu befreien, bist du fähig, dein komplettes Leben zum Positiven zu beeinflussen. Denn dein Bewusstsein zu erweitern und in Verbindung mit deinem Higher Self zu gehen wirkt sich positiv auf alle Facetten deines Lebens aus: 

  • deine Persönlichkeit
  • deine Ausstrahlung
  • deine Beziehung zu anderen und 
  • deine gesamte Lebensgestaltung 

Mehr für dich