Sternzeichen Fische

Was ist das Sternzeichen Fische?

Wer zwischen den oben genannten Daten 20. Februar und 20. März geboren wurde, besitzt das Sternzeichen Fische. Fische gelten als sogenannte Übergangswesen zwischen Pflanze und Tier und somit als egolos. Sie sind als Tierkreiszeichen mit dem Element Wasser sehr gefühlsbetont und stellen Emotionen über die Kraft des Verstandes. Gleichzeitig sind Fische sehr passiv und nach innen gerichtet – Menschen mit diesem Sternzeichen sind gute Beobachter:innen und haben starke Instinkte. Der herrschende Planet der Fische ist der Neptun, der als Gott der Meere gilt. Das Symbol der Fische sieht so aus: ♓

Typische Charaktereigenschaften der Fische:

  • flexibel
  • sozial
  • versöhnend
  • mitfühlend
  • intuitiv
  • geheimnisvoll
Fischegeborene besitzen keine klar unterscheidbare Wesensstruktur. Sie haben, so gesehen, auch kein bestimmtes Ego, sind das Viele im Einen oder auch das Eine im Vielen. Als Fischemensch scheint man jenseints des Egoismus zu sein.
Erich Bauer

Frauen mit dem Sternzeichen Fische

Fische-Frauen vereinen gerne alle Charaktereigenschaften der vorangehenden Sternzeichen in sich. Sie können zänkisch sein wie ein Widder, sinnlich wie der Stier, launisch wie ein Krebs, großzügig wie ein Schütze, chaotisch wie ein Wassermann. Als Person macht das Frauen dieses Sternzeichens zu einem geheimnisvollen, schillernden Zaubergeschöpft, das Männer lockt und verführt. Gleichzeitig fühlen sich Fische-Frauen oft als Außerirdische, als einsam und nicht verstanden. Sehnsucht ist für im Sternzeichen Fische Geborene das wichtigste Gefühl und unerfüllte Liebe schöner als eine erfüllte Partnerschaft. 

Männer mit dem Sternzeichen Fische

Ein Mann mit dem Sternzeichen Fische wehrt sich gegen jeden Versuch, seinen Charakter greifbar zu machen. Er gibt sich gerne mysteriös und setzt eine Tarnkappe nach dem Motto »mich versteht ja sowieso niemand« auf. Auf die Damenwelt haben Fische-Männer mit einer richtigen Mischung aus Sex, Herz und Verstand eine unwiderstehliche Wirkung. Die dürfte aber oftmals vergebens sein: Sie selbst sehen sich als einsamen Steppenwolf, der nur auf sich gestellt ist. Eine verbindliche Partnerschaft, Familie oder Gruppengemeinschaft lehnen sie kategorisch ab.

Kinder mit dem Sternzeichen Fische

Kinder, die im Sternzeichen Fische geboren wurden, sind sehr intuitiv und feinfühlig. Sie sind Kinder der Tierwelt und verspüren daher eine tiefe Verbundenheit mit der Natur, Pflanzen und Lebewesen. Gemäß der Jahreszeit, in der Fische-Kinder geboren werden, benötigen sie sehr viel Wärme und Geborgenheit. Zwischen Februar und März ist der Winter vorbei und der Frühling nah. Es gilt also vor allem, das Erwachen abzuwarten – daher haben Fische-Kinder ihre blühende Fantasie und Kreativität. Es ist ihr Zeitvertreib zwischen eisiger Ruhe und den ersten Bewegungen der wieder erwachenden Natur. 

Fische sind Menschen mit einer Verbindung in eine andere Welt, solche, die sich selbst zurücknehmen und für andere da sind, Individuen mit einem Draht zum Göttlichen. Fische sind allesamt ein Mysterium.
Erich Bauer

Die größten Herausforderungen und Ziele für den Fische

Fische-Geborenen fällt es schwer, sich selbst zu definieren. Sie besitzen keine klaren Eigenschaften, wie es die anderen Tierkreiszeichen haben. Vielleicht fühlen sie sich deshalb oftmals als Außerirdische und Außenseiter, die niemand versteht. Gleichzeitig gefallen sich Fische aber in der Rolle der ewig Missverstandenen. Die größte Herausforderung für Fische ist es, sich zwischen der eigenen Undefiniertheit und dem großen Mitgefühl anderen gegenüber nicht selbst zu verlieren. Das Sternzeichen steckt gerne zurück und stellt sich selbst an letzte Stelle. Das wird schnell von Mitmenschen ausgenutzt. Fische sollten sich mit ihrem großen Herz nicht zum Sündenbock für andere machen lassen. 

 

Welche Yoga-Position passt zum Sternzeichen Fische?

Fische verlieren sich gerne mal in ihren Gedanken und fühlen sich lethargisch. Um Körper und Geist wieder in Schwung zu bringen, bietet sich für das Sternzeichen die gleichnamige Yoga-Position, den Fisch (Matsyasana) an. So geht’s: 

  • Lege dich auf den Rücken.
  • Platziere deine Hände so unter deinem Gesäß, dass deine Handflächen auf der Matte liegen, die Daumen sich berühren und deine Arme so eng wie möglich unter deinem Körper ausgestreckt sind.
  • Deine Beine sind geschlossen und bleiben in einer Grundspannung, die Zehen streben vom Körper weg.
  • Neige dein Kinn auf dein Brustbein, während du dich mit Armkraft und einer Einatmung in eine Rückbeuge stemmst. Dein Gewicht lastet nun auf den Unterarmen.
  • Lasse nun deinen Kopf mit der Ausatmung sanft in den Nacken sinken. Achte darauf, dass er kein Gewicht trägt, sondern nur leicht auf der Matte aufliegt. Du kannst jetzt deinen Mund leicht öffnen, um deinen Kiefer zu entspannen. Atme aber weiter durch die Nase.
  • Achte darauf, dass du nicht zu sehr in ein Hohlkreuz fällst. Dein Schambein sollte Richtung Kinn ziehen. Die Schultern ziehen weg von den Ohren, die Schulterblätter zueinander. Der größte Teil der Bewegung sollte in deiner Brustwirbelsäule erfolgen.
  • Atme ganz bewusst und tief und fokussiere dich auf die Ausdehnung deines Brustkorbes.
  • Komme in umgekehrter Bewegung wieder aus der Übung heraus.

Erfahre hier, welche Yoga-Art noch zu dir passt.

 

Welche Meditationsart und welches Mantra sind gut für Fische?

Fische bauen gerne Luftschlösser und laufen Gefahr, den Bezug zur Realität zu verlieren. Sie fühlen sich dann schnell ungenügend, weil ihr Selbst in ihrer Fantasie stärker, klüger, schöner ist. Die buddhistische Metta-Meditation schult die Selbstwahrnehmung und Selbstvergebung. Sie ist daher besonders heilsam, um Harmonie und inneren Frieden zu finden. 

Das Mantra des Sternzeichens Fische? »Alles ist miteinander verbunden, wir alle sind eins.« Das drückt sein Verständnis der tiefen Verbundenheit mit der Natur aus und unterstreicht, dass Fische als Sprachrohr des Universums auf dieser Erde wirken. 

Welches Krafttier gehört zum Sternzeichen Fische?

Im Sternzeichen Fische Geborene haben den Delfin als Krafttier. Er zeichnet sich durch starkes Sozialverhalten und große Empathie aus. Menschen mit dem Krafttier Delfin können sich gut in ihre Mitmenschen hineinversetzen und sind tolle Trostspender. 

Auch das Seepferdchen gilt als Krafttier des Sternzeichens Fische. Es symbolisiert Schutz, Fürsorglichkeit und den liebevollen Umgang mit Mensch und Tier. Seepferdchen stehen für Harmonie und fördern die Intuition. Als Teil von Legenden ist dieses Krafttier so geheimnisvoll und mystisch wie Menschen des Sternzeichen Fische. 

Mit unserem Krafttier-Selbsttest findest du heraus, welche Wesen noch zu dir passen.

 

Welche Farben passen zum Sternzeichen Fische?

Blau als Farbe steht für die Gefühlswelt. Dabei sind die verschiedenen Nuancen von Meerblau so gegensätzlich wie der Charakter der Fische. Melancholisch, entspannend, kühl, verträumt, unwirklich – die Vielseitigkeit von Meerblau spiegelt sich im Wesen des Sternzeichens wider. 

Neben allen Nuancen des Meeres ist auch Violett eine Farbe, die zum Sternzeichen Fische passt. Die Farbe deutet auf magische, beinahe übernatürliche Kräfte und eine blühende Fantasie hin. Fische lieben Tagträume und tauchen gerne in andere Welten ab. Violett unterstreicht dabei ihre Intuition und mystische Aura. 

Hier erfährst du mehr darüber, warum wir Farben sehen.

Welcher Edelstein passt zu Fischen?

Die violette Farbe des Amethyst steht auch bei dem Edelstein für eine beflügelte Fantasie. Als Heilstein hat er reinigende Fähigkeiten und kann empathische Fische von angestauten Empfindungen und belastenden Gedanken befreien. Er fördert die Konzentration und Objektivität des Denkens und wirkt beruhigend auf das Gemüt. 

Durch seine große Empathiefähigkeit nimmt das Sternzeichen Fische die Probleme der anderen gerne als die eigenen wahr. Dadurch macht es sich nicht nur übermäßig Sorgen, sondern vernachlässigt dabei auch seine eigenen Bedürfnisse. Der Türkis kann in diesen Situationen das Ich-Bewusstsein des Tierkreiszeichens stärken. 

Du willst mehr über deine passenden Edelsteine erfahren? Dann mache unseren Edelstein-Selbsttest.

 

Partnerwahl: Welches Sternzeichen passt zu Fischen? 

Fische legen sich ungern fest. Sie gefallen sich so sehr in der Rolle der Andersartigen, dass sie ihre Einsamkeit kultivieren und sich nicht an eine:n feste:n Partner:in binden möchten. Paradoxerweise sind sowohl Männer als auch Frauen dieses Tierkreiszeichens gut darin, eine gewisse Anziehungskraft auszuüben. 

Diese Sternzeichen sind gute Partner:innen für Fische:

  • Jungfrau: Gegensätze ziehen sich an. Jungfrau und Fische könnten nicht unterschiedlicher sein, doch genau das sorgt für Faszination und Spannung zwischen den Sternzeichen. Die Jungfrau gibt dem Sternzeichen Fische genau das, was ihm selbst fehlt und komplettiert es dadurch.  
     
  • Krebs: Mit dem Krebs treffen Fische auf einen Seelenverwandten. Die beiden Sternzeichen können sich ineinander verlieren und die Unendlichkeit ihrer Fantasie miteinander teilen. Zu genügend Ähnlichkeit bringen Krebse aber auch ausreichend Fremdes mit, damit die Beziehung nicht langweilig wird.
     
  • Stier: Fische geben dem Stier eine unergründliche Seelentiefe, während Stiere als Erdzeichen die mystischen Fische erden. So gibt der Stier als Partner:in Halt und Orientierung, wo Fische sich gerne in Gedanken verlieren. Die beiden Sternzeichen bereichern und motivieren sich gegenseitig.
     
  • Steinbock: Steinbock und Fische ergänzen sich auf wunderbare Weise. Dem Steinbock fehlt das Seelische (Wasser), Fischen das Feste (Erde). Beide Sternzeichen sind eigentlich Einzelgänger, sodass sie in einer Partnerschaft endlich ein »Du« finden, ohne das eigene »Ich« einschränken zu müssen.

Du suchst nach anderen Sternzeichen-Matches für dich? Dann lass dich von unserem Selbsttest »Welches Sternzeichen passt zu mir?« überraschen.