Selbsttest: Welche Yoga-Art passt zu mir?

Meditation & Achtsamkeit

Unsere Welt ist oft schnell, blinkend und bunt, und Zeit scheint ein Luxus zu sein - so kann unser Alltag häufig an unseren Kräften zehren. Immer mehr Menschen finden ihren Ausgleich in der Yoga-Lehre, die ihnen hilft der Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft zu entkommen und ihren Frieden zu finden.

 

Yoga und seine Kraft

Yoga ist eine der ältesten Lehren und beschäftigt sich mit der Harmonie von Seele, Körper und Geist. Das eigentliche Ziel ist es, den Zustand des Yoga zu erreichen. In diesem Zustand ist der Geist ruhig und die Wahrnehmung klar. Im Yoga geht es also vor allem um Selbsterkenntnis und Bewusstseinsentwicklung. 

Zweifellos können wir unser gesamtes Befinden durch speziell auf uns abgestimmte Yoga-Sequenzen verbessern. So fördert Yoga etwa die Durchblutung, kräftigt das Herz und aktiviert Muskelgruppen. Auch in der Psychotherapie wird Yoga genutzt, um Angstzustände zu verringern und Depressionen positiv zu beeinflussen. Yoga kann helfen Stress zu reduzieren und von innerer Anspannung befreien.

Passend dazu: Yoga gegen Stress und Yoga gegen depressive Verstimmungen.

Es klingt wie ein Klischee, aber Yoga macht tatsächlich gesund und glücklich.
Patrick Broome

Die Vielfalt der Yoga-Stile

Yoga hat im Laufe der Zeit viele Wandlungen erfahren, so haben sich viele verschiedene Stile entwickelt. So gibt es beispielsweise: 

  • Jivamukti Yoga
  • Iyengar yoga
  • Flow Yoga-Arten wie Vinyasa Yoga oder Hatha Yoga
  • Hormon-Yoga
  • Bikram Yoga
  • Ashtanga Yoga
  • Kundalini  Yoga
  • Yin Yoga
  • Acro-Yoga
  • ...

 Jeder Stil bringt etwas besonderes mit sich und hat seinen eigenen Vorteil.

Der Einstieg als Yoga-Anfänger ist aufgrund dieser vielen verschiedenen Yoga-Arten nicht immer leicht, denn nicht jeder Yoga-Stil eignet sich für jeden. Wir sind alle grundverschieden und erfahren Dinge anders. So kann ein Yoga-Stil der Himmel und ein anderer die Hölle sein. 

Wir müssen uns also erst einmal klar werden, warum wir Yoga machen wollen und was wir damit erreichen möchten. Generell hat jeder Mensch andere Präferenzen und Voraussetzungen, ist man sich den seinen bewusst, kann man die Auswahl der Stile bereits verringern. 

Eins ist aber auf jeden Fall klar: Es gibt einen Yoga-Stil für jeden von uns. Yoga wirkt mit der Zeit, wir müssen also geduldig mit uns sein und uns ausprobieren. Wenn wir uns mit dieser Einstellung auf unsere eigene Yoga-Reise begeben, stehen die Chancen sehr gut, dass wir nicht nur all die positiven gesundheitlichen Auswirkungen, sondern auch tiefe Entspannung erfahren und innere Blockaden lösen. 

Welche Yoga-Art passt zu mir?

Finde in diesem Test heraus, welcher Yoga-Stil zu dir passt und dein Ausgleich sein kann. 

 

Mehr für dich