Wandern tut einfach nur gut!

Meditation & Achtsamkeit
Wandern

Raus in die Natur

Immer mehr Leute tun es: packen den Rucksack und lassen den Alltag hinter sich. Sie wandern und kommen dabei raus aus dem Hamsterrad und rein in den Genuss. Egal ob für zwei Stunden, zwei Tage oder zwei Wochen – Laufen leert den Kopf und reinigt den Körper. 

Besonders beliebt ist das Wandern im Gebirge. Wer offen ist für die Kraft der Berge, der erkennt, dass sie starke Kraftorte sind. Manchmal sind es einzelne Berge, manchmal ein ganzer Gebirgszug, der uns auflädt mit Energie und uns Kraft und Ruhe schenkt. 

In vielen Kulturen werden Berge gerne als Wohnorte der Götter, heilige Orte oder Kraftplätze bezeichnet, an denen man unmittelbar in Kontakt kommt mit einer Kraft, die nicht in Worte zu fassen ist. In Indien werden die Berger sogar selbst als Sitz der Götter bezeichnet und verehrt. Wer dem Himmel und den Göttern näherkommen wollte, ging in die Berge, egal ob als Einsiedler, als Mönch oder als einfacher Mensch.

 

Wer sich selbst mitnimmt, tut dem eigenen Körper, dem Geist und der Seele etwas Gutes.
Redaktion

Die Natur, dein Lehrer

Die Natur selbst ist ein stiller Meister. Wenn du dich beim Wandern für sie öffnest, wirst du viel von ihr lernen. Wenn du ganz bewusst gehst, Schritt für Schritt und mit all deinen Sinnen im gegenwärtigen Moment bist, während du eine Tour machst, dann wirst du Kraft tanken und Antworten auf Fragen finden, die du normalerweise im Trubel des Alltags nicht hörst. 

Es muss nicht immer eine Wanderung in den Bergen oder von sechs Wochen sein, die dir vor Augen führt, worum es im Leben wirklich geht. Manchmal reicht bereits eine kurze Wanderung durch einen Wald von zwei Kilometern, die dich wieder mit dir verbindet. Wenn du diese mit deiner ganzen Aufmerksamkeit machst und die Erde unter deinen Füßen spürst, die Luft auf der Haut wahrnimmst und den Duft der Pflanzen und Bäume riechst, dann kann bereits ein kurzes Wegstück zu einer Quelle der Kraft werden. Alles, was es dazu braucht, ist Neugierde, Achtsamkeit und die Bereitschaft, offen für das zu sein, was dir der jeweilige Ort mitteilen möchte. 

Die Magie, die sich beim Wandern Schritt für Schritt entfalten kann, ist immer wieder beeindruckend, nährend und besonders. Dabei erfährst du schnell, dass der Weg das Ziel ist. 
Wer offen ist, sieht mehr. Wer nichts erwartet, wird überrascht. Wer losgeht, kommt an. Wer sich selbst mitnimmt, tut dem eigenen Körper, dem Geist und der Seele etwas Gutes.

 

Wandern – Naturarznei pur

Wandern bringt auch viele gesundheitliche Vorteile mit sich: 

  • Du trainierst deinen Körper und natürlich insbesondere deine Beine. Sie werden besser durchblutet und dadurch elastisch gehalten.
  • Wenn du barfuß wanderst, massierst du deine Fußsohlen und die Reflexzonen, die hier angesiedelt sind. Dadurch werden die inneren Organe, die Wirbelsäule und die Muskulatur angeregt und besser durchblutet. 
  • Dein Kreislauf wird gestärkt.
  • Die Sauerstoffaufnahme verbessert sich.
  • Die Lungenkapazität wird erhöht.
  • Dein Schlaf verbessert sich.
  • Stress wird reduziert.
  • Becken-, Gesäß- und Bauchmuskulatur werden durchblutet. 
  • Die Verdauung wird gefördert.
  • Die Ruhe stärkt das vegetative Nervensystem.
  • Die Sinne werden gestärkt.

Und denk dran: Es muss nicht gleich eine ganze Woche sein. Jede Wanderung beginnt mit einem Schritt. Und am Ende führt sie dich auch zu dir selbst.

 

Mehr für dich