Frühjahrsputz: So gelingt dir der seelische Neuanfang

Meditation & Achtsamkeit
Seelischer Neuanfang

Frühjahrsputz: Starte einen seelischen Neuanfang

Ist das alte Jahr vorbei, beginnen in vielen Haushalten die Vorbereitungen fürs neue Jahr. Diese lange Tradition kennst du unter dem Namen Frühjahrsputz. Es gibt ihn nicht nur hierzulande, sondern ebenfalls in anderen Teilen der Welt. Das Alte hat ausgedient und muss gehen, um dem Neuen Raum zu geben. Ein gründlicher Hausputz und ein Entrümpeln von Keller, Kleiderschrank und Speicher sind typische Maßnahmen im Rahmen dieses Neunanfangs. Du befreist dich auf diese Weise von Altlasten und Staub.

Doch kennst du auch den seelischen Frühjahrsputz? Mit der Zeit sammelt sich nicht nur materieller, sondern ebenso emotionaler Ballast an. Vielleicht hängst du den falschen Prinzipien hinterher, hast mit einem Problem noch nicht abgeschlossen oder schiebst eine unangenehme Angelegenheit immer noch vor dir her. Die Folge sind undefinierte Gedanken, die in deinem Kopf umherkreisen und dich belasten. Wenn du deine Seele für einen Neuanfang entrümpelst, reduzierst du deinen Stress und stellst die Weichen für eine Persönlichkeitsentfaltung.

 

Beginne beim Aufräumen am besten mit Kleinigkeiten.
Redaktion

Seele aufräumen – wie soll das gehen?

Es ist gar nicht so schwer, die Seele zu entrümpeln. Du beginnst am besten bei Kleinigkeiten. Habe ich ein Abonnement, das ich nicht mehr benötige? Gibt es überflüssige Kontakte in meinem Smartphone? All dies sind Altlasten, die dein Leben ein wenig beschweren können. Um einen Überblick über deinen persönlichen Ballast zu erhalten, solltest du dich in Ruhe hinsetzen. Es hilft, ohne Stress darüber nachzudenken und sich Notizen zu machen. Anschließend gehst du die Liste Punkt für Punkt durch. Du wirst schnell feststellen, wie gut es sich anfühlt, mit diesen Dingen abgeschlossen zu haben. Dieses gute Gefühl verleiht dir Kraft, dich nun den größeren Anliegen zu widmen.

 

Wage dich ans große Unangenehme

Unerledigte Angelegenheiten stauen sich in der Seele an. Sie belasten deinen Geist und verhindern eine freie Entfaltung sowie eine Fokussierung auf andere Dinge. Es gibt nur einen effektiven Weg raus aus diesem emotionalen Stress: Du kümmerst dich um diese Anliegen und schließt mit ihnen ab. Auf den ersten Blick mag es schwierig erscheinen, aber nur so klappt der Neuanfang. Ob es ein klärendes Gespräch mit der Freundin, das Beilegen eines Streits mit dem Nachbarn oder gar das Beenden einer unglücklichen Liebesbeziehung ist: Indem du dich dem Unangenehmen stellst, ebnest du den Weg fürs Neue. Außerdem leitest du so ein Wachstum deiner Persönlichkeit ein, das dir langfristig Flügel verleihen kann. Loslassen ist damit ein wichtiger Teil des emotionalen Entrümpelns.

 

Tipps fürs Loslassen: So schaffst du es

Das emotionale Entrümpeln ist eng mit dem Loslassen verknüpft. Es ist erforderlich, sich von Denkmustern, eingefahrenen Verhaltensweisen oder gar Personen zu trennen. Dies ist fürs Wachstum der Persönlichkeit und den eigenen Lebensweg unerlässlich. Damit das Loslassen gelingt, kannst du dir eine Liste mit Pros und Contras erstellen. Du schreibst detailliert auf, inwiefern du profitierst, wenn du mit einer bestimmten Sache abschließt. Auch notierst du dir, was die negative Seite davon ist. Schnell wirst du feststellen, dass die Vorteile überwiegen. Konzentriere dich auf diese Vorzüge und male dir mit ihnen die Zukunft aus. Mithilfe dieses Gedankentricks erleichterst du dir den emotionalen Frühjahrsputz.

 

Mehr für dich