Mit den universellen Gesetzen dein Lieblingsleben manifestieren

Die meisten Gesetze des Universums sind für uns logisch und beeinflussen uns nur auf physikalischer Ebene. Es gibt jedoch auch Gesetze, die uns psychisch, emotional und körperlich beeinflussen.

Die universellen Gesetze werden auch hermetische Gesetze genannt. Sie lassen sich auf die eine Reihe von alchemistischen, magischen und philosophischen Schriften von Hermes Trismegistos zurückführen.

Ich habe früher nur das Gesetz der Anziehung gekannt und mich oft gewundert, warum das Manifestieren mit den kleinen Dingen funktioniert, aber mit meinen großen Herzenswünschen (Traumbeziehung, finanzielle Freiheit, Berufung usw.) nicht. Deshalb habe ich mich auf die Suche begeben. 

Es stellt sich heraus, dass das Gesetz der Anziehung nur ein kleiner Teil des bewussten Manifestierens ist und das weitere Gesetze wirken und mich letztlich dabei unterstützt haben wirklich in meine Manifestationspower zu gelangen. 

Heute teile ich mit dir 8 dieser universellen Gesetze, bei denen ich fest davon überzeugt bin, dass sie auch dein Leben verändern können.

 

Wie können dich diese universellen Gesetze unterstützen? 

Diese universellen Gesetze wirken in jedem Moment und beeinflussen daher unser tägliches denken, fühlen, handeln und letztlich unsere sichtbaren Ergebnisse im Außen. Es geht darum, die Gesetze bewusst zu nutzen, mit ihnen im Einklang zu leben und somit dein Leben auf eine bewusste Art und Weise zu erschaffen. 

Die Gesetze sind ein unteilbares System, welches ineinandergreift, deshalb ist es wichtig, das große Ganze zu betrachten und eine Beziehung zwischen den Gesetzen herzustellen.

Die Universellen Gesetze zum bewussten manifestieren auf einen Blick: 

  1. Gesetz der Anziehung 
  2. Gesetz der Schwingung
  3. Gesetz der Einheit 
  4. Gesetz des Handelns 
  5. Gesetz der Entsprechung
  6. Gesetz von Ursache & Wirkung
  7. Gesetz der Polarität
  8. Gesetz des Rhythmus

 

1. Das Gesetz der Anziehung 

Wir manifestieren nicht mit unseren Gedanken, sondern mit unserem »Seinszustand«. Alles ist Energie und jeder von uns hat ein eigenes Energiefeld, womit wir bewusst oder unbewusst manifestieren. 

Gleiches zieht Gleiches an. Wir sind ein lebender Magnet und uns ziehen die Dinge an, die wir verkörpern.

So kannst du das Gesetz der Anziehung in dein Leben integrieren:

  • Praktiziere täglich Achtsamkeit, indem du im Hier und Jetzt ankommst, bewusst deine Gedanken beobachtest und dich immer wieder mit deinem Körper verbindest. 
     
  • Nimm wahr, wie du dich fühlst und erlaube dir, einfach mal zu sein und dich im Vertrauen zu verankern. Ich nutze dazu immer das Mantra: »Ich wähle vertrauen«.
     
  • Richte deinen Fokus täglich auf die Dinge, die du erschaffen willst. Denn da, wo dein Fokus ist, da ist deine Energie und dort entsteht mehr von.

 

2.  Das Gesetz der Schwingung

Wenn wir auf der kleinsten Ebene das Universum betrachten, dann erkennen wir, dass wir alle aus vibrierenden Atomen bestehen und dadurch eine bestimmte Schwingung haben. 

Einstein sagt: »Gleiche Dich der Frequenz der Realität an, die du möchtest und du kreierst diese Realität. Das ist keine Philosophie. Das ist Physik!« Frage dich deshalb:

  • Wie willst du dich fühlen? 
  • Was sind deine Lieblingsgefühle? 
  • Wann spürst du diese Gefühle am meisten?

Wie du das Gesetz der Schwingung bewusst umsetzen kannst:

  • Steigere bewusst deine Energie – viel Wasser trinken, Sport, Eisbaden, Atemübungen, Meditation, gesunde Ernährung, Zeit in der Natur, Musik oder Kunst. 
     
  • Erlaube dir Pausen und nimm bewusst die Energie wahr, die durch dich fließt und die dich umgibt.
Jedes Mal, wenn du etwas in dir heilst, heilst du ein Stück die Welt mit.
Nicole Davidow

3. Das Gesetz der Einheit 

Die Quantenphysik zeigt uns, dass wir auf kleinster Ebene alle miteinander verbunden sind. Jedes Mal, wenn du etwas in dir heilst, heilst du ein Stück die Welt mit. 

Was du in mir siehst, ist in dir und andersherum. Dieses Gesetz erinnert daran, dass wir niemals alleine sind, sondern im »All-Eins«.

Wie du das Gesetz der Einheit realisieren kannst:

  • Mir dient dieses Gesetz vor allem, wenn mein »Quatschi« im Kopf (Ego) mir erzählt, jemand anderes ist schöner, klüger, erfolgreicher.
     
  • Ich richte dann schnell den Fokus auf das Gesetz der Einheit und denke den Gedanken: »Danke, dass du mir gerade meine eigene Schönheit zeigst, weil ich sie in dir erkenne.«
     

Passend dazu: Einzigartig und authentisch sein ist viel besser als perfekt.

 

4. Das Gesetz des Handelns 

Es reicht im Manifestationsprozess nicht aus, einfach auf dem Sofa zu sitzen und darauf zu hoffen, dass das Universum uns die Lösung auf dem Silbertablett liefert. Du darfst das Universum auf dem halben Weg treffen, um zu zeigen, dass du es ernst meinst. 

Das Universum schickt dir täglich kleine Impulse, die wichtig für dich sind. Dazu darfst du die Verbindung zu deiner Intuition stärken.

Wie du das Gesetz des Handelns verwirklichen kannst: 

  • Welchen kleinen Schritt kannst du heute gehen, um das zu manifestieren, was du dir wünscht? 
     
  • Viele kleine Schritte ergeben am Ende das große Ganze. 
     
  • Stärke die Verbindung zu deiner Intuition, indem du die Verbindung zu deinem Körper festigst.


 

Arm wirft Schatten an die Wand

5. Das Gesetz der Entsprechung

Alles, was du gerade im Außen wahrnehmen kannst, ist ein Spiegel deiner innerlichen Welt. Es besteht hier vor allem eine starke Verbindung zu deinen Glaubenssätzen. 

Wenn du bewusst oder unterbewusst auf dem Standpunkt stehst, dass du nicht gut genug bist, dann wirst du dir das durch verschiedene Erfahrungen im Außen immer wieder bestätigen.

Wie du dich nach dem Gesetz der Entsprechung handelst:

  • Übernehme hier Verantwortung und gehe dafür los, bewusst deine negativen Denkmuster und Glaubenssätze zu heilen. 
     
  • Schaffe Bewusstsein – beobachte mal im Alltag deine Gedanken und finde heraus, was du über dich und andere denkst. Finde mit diesem Selbsttest heraus, in welcher Denkfalle du steckst.
     
  • Nimm den negativen Glaubenssatz vor Gericht und sammle Gegenbeweise. Warum stimmt der Glaubenssatz nicht?
     
  • Finde eine Umkehrung, die sich gut anfühlt. z.B. »Ich bin nicht gut genug« – »Ich bin genug.«
Bewusst nichts auszusprechen, was mir offensichtlich nicht gedient hat, hat mein Leben verändert.
Nicole Davidow

6. Das Gesetz von Ursache und Wirkung

»Was du sähst, das erntest du.« Jedes Wort, jede Handlung und Entscheidung haben eine Wirkung. Das Universum lässt immer das wachsen, worauf du täglich deinen Fokus legst.
 
Wie du dich nach dem das Gesetz von Ursache und Wirkung richtest: 

  • Schau bewusst auf die Worte, die du täglich aussprichst. Wir manifestieren mit unseren Worten. 
     
  • Jedes Mal, wenn du sagst: »Das kann ich nicht«, machst du eine Deklaration ans Universum. 
     
  • Bewusst nichts auszusprechen, was mir offensichtlich nicht gedient hat, hat mein Leben verändert.


 

Hände berühren sich fast

7. Das Gesetz der Polarität 

Alles in dieser Welt besteht aus Gegensätzlichkeit. Wir erleben nur das Licht, wenn wir die Dunkelheit kennen. Wir spüren die Liebe, weil auch die Angst vorhanden ist. Das eine würde ohne das andere nicht existieren.

Wie du das Gesetz der Polarität bewusst anwenden kannst:

  • Egal, was gerade in deinem Leben los ist, erinnere dich daran, dass es auch den Gegensatz dazu gibt. 
     
  • Sprich, wenn du gerade durch eine Herausforderung gehst, dann wird auch der Moment kommen, wo du wieder mit Leichtigkeit lebst.
     
  • Hier ist wichtig, dass du dich nicht mit dem einen oder anderen identifizierst und daran festhältst. 
     
  • Du darfst dich dem Auf und Ab hingeben und dich immer wieder daran erinnern: »Auch das geht vorüber.«

 

8. Das Gesetz des Rhythmus

In enger Verbindung mit dem Gesetz der Polarität besagt das Gesetz des Rhythmus, dass das Universum in Zyklen funktioniert – Jahreszeiten, der Mond und auch die Zyklen der Frauen. 

Wenn wir uns diesem Rhythmus anpassen, dann leben wir ein entspanntes Leben und sind viel mehr mit unserem Körper verbunden.

Wie du das Gesetz des Rhythmus bewusst in dein Leben integrierst: 

  • Lade dir eine App herunter, womit du deinen Zyklus trackst. 
     
  • Steig aus dem »Funktionier-Modus« aus, indem du bewusst auf deinen Körper hörst. 
     
  • Manchmal haben wir viel Energie, an anderen Tagen weniger. Das ist okay. 
     
  • Frage dich immer wieder, was du brauchst. 
     
  • Manchmal ist es ein Work-out oder kreative Arbeit, an anderen Tagen einfach nur Netflix und Chill.

 

Fazit: Leben im Einklang mit den universellen Gesetzen

Wenn du bewusst und im Einklang mit diesen universellen Gesetzen lebst, kann sich dein Leben in eine ganz neue Richtung entwickeln. Je mehr du nach diesen Gesetzen handelst, desto einfacher wirst du es im Leben haben, weil du Zusammenhänge erkennst und die Dinge manifestierst, die du wirklich in deinem Leben haben willst. 

Ich bin überzeugt davon, dass wir alle uns an unsere enorme schöpferische Kraft erinnern sollten und wahre »Manifestationsqueens« und »Manifestationskings« werden können. Erschaffe auch du dir dein Lieblingsleben, indem du nach den Gesetzen des Universums lebst.

Mehr für dich