Entdecke die Welt mit wachen Augen: Ändere deinen Fokus und staune über deine Welt

Leben & Balance

Achtsamkeit und Neugier: Entdecke die Welt mit wachen Augen

Stress, Müdigkeit und die Hetze zum nächsten Termin machen uns regelrecht blind für unsere Umgebung. Und dabei entgeht uns so manches! Ändere deinen Fokus und entdecke die Welt mit wachen Augen ganz neu.

 

Schau dich um: Es gibt viel zu entdecken!

Kinder blicken sich ganz automatisch mit neugierigen Augen in der Welt um. Sie können sich in der Betrachtung einer Wolke, eines Käfers oder eines arbeitenden Baggers vertiefen und darüber staunen, was ihnen begegnet. Leider kommt uns diese Fähigkeit im Lauf der Zeit abhanden. Ursache dafür ist häufig Stress. Wir sind mit dem Kopf schon beim nächsten Termin oder versuchen, in einer kurzen Wartepause noch schnell eine wichtige Mail zu verschicken. Dabei ist natürlich kaum Zeit, sich einfach mal umzusehen und Schönes zu entdecken.

Die gute Nachricht: Das kann auch anders sein. Du kannst lernen, die Welt wieder mit wachen Augen zu entdecken und dabei Entspannung und Zufriedenheit finden. Probiere es doch einfach mal aus, zum Beispiel mit unseren Tipps.

 

Du wirst staunen, wie viel Schönes es zu entdecken gibt, an dem du sonst achtlos vorbei gehst.
Redaktion

Such‘ Schönes in deiner Umgebung

Mache es dir zur Angewohnheit, wenigstens einmal am Tag etwas Schönes zu fotografieren. Dabei muss es sich gar nicht um etwas Großes handeln, im Gegenteil: Fotografiere ein hübsches Hausdach, ein Gänseblümchen, das Abendrot, deine schlafende Katze oder – perfekt für das Selbstwertgefühl – deine eigenen Hände, Haare oder Lippen. Jeden Tag ein Bild, das ist kaum Aufwand, schult aber deinen Blick und richtet ihn auf Positives. Du wirst staunen, wie viel Schönes es zu entdecken gibt, an dem du sonst achtlos vorbei gehst.

 

Schaff‘ dir Freiräume

Um mit offenen Augen durch die Welt gehen zu können, musst du die passenden Voraussetzungen schaffen. Das bedeutet: Du brauchst Gelegenheiten, bei denen du alleine unterwegs bist und dir ein wenig Zeit nehmen kannst. Und du musst dafür sorgen, dass du nicht abgelenkt wirst. Deshalb: Smartphone aus, auch wenn es vielleicht ein bisschen Überwindung kostet. Dann hast du die notwendigen Bedingungen geschaffen, um deine Umgebung ganz neu zu entdecken.

 

Bau‘ Stress ab

Stress ist ein wahrer Glückskiller. Er sorgt dafür, dass wir unsere Energie restlos aufbrauchen und dabei wie mit Scheuklappen durch unser Leben hetzen. Um wieder deinen Blick für die kleinen Dinge zu schulen, solltest du deshalb Stress abbauen. Entspannungsübungen, Meditation, Übungen für mehr Achtsamkeit oder auch Yoga sind gute Möglichkeiten dafür. Finde den Weg, der dich zuverlässig in die Entspannung führt und sorge dann dafür, dass du regelmäßig üben kannst.

 

ganz.schön.glücklich

Achtsamkeit und die Fähigkeit, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, sind übrigens auch für die Schauspielerin und Autorin Kate Hudson wichtige Wege, um mehr Selbstbewusstsein und Zufriedenheit zu erlangen. In ihrem Buch „ganz.schön.glücklich“ bietet sie ein Selbstcoaching an, das auf mehreren Säulen aufgebaut ist. Meditation und Achtsamkeit gehören zu einer dieser Säulen, die Ernährung nach den Prinzipien des Ayurveda zu einer zweiten, Körperübungen wie Yoga und Pilates zu einer dritten.

Das Selbstcoaching soll vor allem Frauen in die Lage versetzen, sich wohlzufühlen, glücklich zu sein und mehr Selbstwertgefühl zu entwickeln, statt immer anders sein zu wollen, als sie sind. Die Fähigkeit, die Welt neu zu entdecken, ist ein Teil davon.

 

Mehr für dich