Chronische Müdigkeit: Was kannst du dagegen tun?

Lähmende Müdigkeit gezielt verbessern

Ständige Müdigkeit kann sehr viele Ursachen haben. Da der Alltag sehr negativ von der Antriebslosigkeit beeinflusst werden kann, sollte diesem Problem immer auf den Grund gegangen werden. Oft stecken Kleinigkeiten dahinter, die sich leicht verändern lassen. Finde dich nicht mit chronischer Müdigkeit ab, sondern gehe gezielt dagegen vor.

 

Welche Gründe gibt es für ständige Müdigkeit?

Der häufigste und naheliegendste Grund ist natürlich schlechter oder unzureichender Schlaf. Doch viele Menschen schlafen scheinbar ausreichend und sind trotzdem immer müde. Ein Besuch beim Hausarzt kann schnell die Ursachen zutage fördern. Von Blutarmut über Eisenmangel bis hin zur Depression gibt es eine Reihe von Erkrankungen und Mangelversorgungen, die für die lästige Antriebslosigkeit zuständig sind.

Oftmals reicht ein Blutbild aus, um den Grund zu finden. Meist sind es eher harmlose Erkrankungen, die dich antriebslos machen. Der Arzt kontrolliert anhand der Symptome, ob eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegt und checkt die Blutwerte. Neben Eisen können auch andere Mineralstoffe Mangelerscheinungen hervorrufen. Auch die Bestimmung von Vitamin D kann sinnvoll sein, wenn ein scheinbar gesunder Mensch ständig müde ist. Chronische Müdigkeit kann auch durch das Erschöpfungssyndrom entstehen. Wer sich über lange Zeit zu viel zumutet, ist irgendwann ausgebrannt und dauermüde.

 

Andere Ursachen für chronische Müdigkeit

Wenn sämtliche Befunde beim Arzt in Ordnung waren, dann hilft oft ein genauer Blick auf die Schlafgewohnheiten. Nicht jeder Schlaf ist auch erholsam. Wer lange wach liegt und grübelt, ist am nächsten Morgen nicht erholt. Auch häufiges Aufwachen und Aufstehen kann ein Grund für Erschöpfung sein. Wer schnarcht, sollte unbedingt auch überprüfen lassen, ob im Schlaf Atemaussetzer vorkommen. Die sogenannte Schlafapnoe sorgt nämlich dafür, dass das Gehirn zu wenig Sauerstoff bekommt. Dadurch wird der Schlaf erheblich gestört und es drohen gesundheitliche Schäden. Ein Besuch beim HNO-Arzt kann hier Klärung verschaffen. Auch Rückenprobleme können den Schlaf beeinflussen. Vielleicht ist ein Wechsel der Matratze sinnvoll. Oder steht das Bett ungünstig? Es lohnt sich wirklich, die Schlafsituation genau zu analysieren.

 

Für eine gute Work-Life-Balance ist es sehr wichtig, allzu monotone Aufgaben zu unterbrechen.
Redaktion

So kannst du Müdigkeit bekämpfen

Da es so vielfältige Ursachen für Dauermüdigkeit gibt, gibt es auch mindestens ebenso viele Tipps gegen Müdigkeit. Liegen keine gesundheitlichen Störungen vor, helfen oftmals Nahrungsergänzungsmittel. Ginkgo steigert die Leistungsfähigkeit und in Kombination mit Ginseng berichten viele Menschen darüber, dass sie wacher und fitter seien. Auch Guarana und Koffein bringen den Kreislauf in Schwung und verschaffen etwas Antrieb. Wer um die Mittagszeit herum ein Tief hat, kann auch ein kurzes Nickerchen halten. Power-Napping ist in vielen Ländern mittlerweile normal und erfrischt den Geist. Allerdings sollte ein Nickerchen nie länger als 20 Minuten dauern.

Mittel gegen Müdigkeit sollten immer verantwortungsbewusst eingesetzt werden. Die erhöhte Zufuhr von Koffein beispielsweise muss immer kritisch betrachtet werden. Solche Dinge können nur eine kurzzeitige Lösung sein, da ansonsten der Körper nachhaltig geschädigt wird.

 

Hausmittel gegen Müdigkeit nutzen

Bewegung klingt erst einmal sehr unspektakulär, ist aber ein gutes Mittel gegen das Müdesein. Gleichzeitige frische Luft zu atmen ist optimal, da die Sauerstoffversorgung angekurbelt wird. Oftmals verschwinden so Kopfschmerzen, die durch schlechte Luft entstehen. Für eine gute Work-Life-Balance ist es zudem sehr wichtig, allzu monotone Aufgaben zu unterbrechen. Wenn die Arbeit gerade sehr eintönig ist, hilft es sehr, kurze Auszeiten zu nehmen. Lies einen Witz, geh über den Flur oder erledige kurze Botengänge, die sowieso auf dem Programm stehen.

Auch bewusstes Atmen kann sinnvoll sein, wenn etwas sehr ermüdend ist. Fünf Minuten bewusstes, tiefes Atmen in den Bauch entspannt dich und bringt viel Sauerstoff ins Blut. Auch Essen hilft oft gegen Müdigkeit. Allerdings bitte keine schweren, fettigen Mahlzeiten, sondern ein kleiner Snack. Bananen oder Bitterschokolade wirken oftmals kleine Wunder. Auch grüner Tee entfaltet nach einer Stunde eine aufmunternde Wirkung. Was hilft gegen Müdigkeit, ist sehr individuell. Deshalb musst du einfach austesten, was dir wirklich guttut.

 

Mehr für dich