Mami-Selfcare: Auszeit für dich

Work-Life-Balance

Beziehung im Gleichgewicht

Die Natur hat den Menschen so konzipiert, dass Babys im ersten Lebensjahr vor allem von der Mutter abhängig sind. Denn selbst in der emanzipiertesten Beziehung trägt nun einmal die Frau das Kind unter ihrem Herzen, bringt es zur Welt, stillt es und geht eine innige symbiotische Beziehung mit ihm ein. Das ist von der Natur so gewollt und auch gut so.

Männer stecken in diesen ersten Lebensmonaten viel zurück, gerade beim ersten Kind. Die Aufmerksamkeit und Fürsorge, die bislang vor allem ihnen galt, widmen die Frauen nun ausschließlich dem Nachwuchs. Für die meisten Partner und Partnerinnen ist das okay, immerhin sehen sie, was ihre Frau gerade alles leistet. Um aber langfristig in der Beziehung in kein Ungleichgewicht zu kommen, sollte der andere Elternteil so viel wie möglich übernehmen – nur so entlasten die Männer uns Mamis und schaffen wieder Freiräume, in denen sie selbst eine Rolle spielen.

 

Ein Wochenende nur zu zweit

Auch für junge Eltern ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um auch die Paarbeziehung zu pflegen. Eine Auszeit braucht man ja nicht, weil man keine Eltern mehr sein will, sondern weil man sich selbst und seinem Partner oder seiner Partnerin zeigen möchte, dass man mehr ist als eine Mutter: eine Freundin, eine Geliebte, die Frau an seiner oder ihrer Seite.

Es ist ganz normal, dass man sich in den ersten Monaten als Paar manchmal aus dem Blick verliert. Wenn dann noch der Alltag mit seiner ganzen Wucht über einem zusammenschlägt, kann es schon passieren, dass man sich irgendwann fragt: Wann haben wir zuletzt einen Abend bewusst gemeinsam verbracht? Wann waren wir das letzte Mal zärtlich? Wann habe ich meinem Freund ein Kompliment gemacht, ihn mit etwas überrascht oder verwöhnt?

 

Tut das, was ihr getan habt, als ihr noch kein Kind hattet – zumindest einen Abend lang.
Isabell Horn

Eine gewisse Zeit ohne Kind – und das muss wirklich kein ganzes Wochenende sein – hilft, sich wieder bewusst zu machen, wie kostbar es ist, einander zu haben. Man richtet den Fokus neu aus, sei es auch bloß für ein paar Stunden, und tankt jede Menge Kraft und Energie durch die ruhigen, intimen Momente, die man miteinander verbringt.

Schön ist es, mal wegzufahren, aber nicht jeder hat die Möglichkeit, sei es finanziell oder organisatorisch. Aber das macht nichts! Auch ein fester Abend in der Woche, der ausschließlich für deinen Partner/deine Partnerin und dich reserviert ist, kann dazu beitragen, dass ihr ein glückliches Paar bleibt, obwohl ihr dem stressigen Elternalltag trotzt. Gönnt euch etwas! Fahrt in ein Spa oder eine Therme, besucht die Sauna, lasst euch bei eurem Lieblingsitaliener verwöhnen oder bestellt eine große Sushi-Platte für zwei und schaut euch eure Lieblingsserie an. Tut das, was ihr getan habt, als ihr noch kein Kind hattet – zumindest einen Abend lang.

 

Dein 5-Minuten-Spa-Moment

Aber auch für dich als Mutter ist es wichtig, kleine Auszeiten vom Alltag zu nehmen. Gönn dir eine Auszeit für dich, wenn dein Baby zum Beispiel schläft oder bei der Tagesbetreuung ist. Denn was gibt es Besseres, als sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun? Staubsaugen kannst du später immer noch!

Gerade in der Schwangerschaft und Stillzeit will man als Mami ganz genau wissen, was man seinem Körper zuführt – denn man ist ja nicht mehr nur für sich selbst, sondern auch für sein Baby verantwortlich und möchte, dass es ihm gut geht. Natürliche Kosmetik ist ein einfacher und sehr kostengünstiger Weg, wie man sich etwas Gutes tun und gleichzeitig sichergehen kann, dass an Zutaten wirklich nur reinkommt, was Mami und Baby guttun.

Die folgenden Rezepte sind einfach – mit den einfachsten Inhaltsstoffen, die du garantiert im Haus hast und im Handumdrehen selbst zubereiten kannst.

 

Kaffee-Peeling für Gesicht und Körper

5 EL frisches Kaffeepulver oder Kaffeesatz 

1 EL Oliven- oder Jojobaöl

1 TL Honig

Übergieß das frische Kaffeepulver mit kochendem Wasser und lass es abkühlen. Schütte das Wasser anschließend ab – oder trink es, es ist ja Kaffee. Gib Öl und Honig zum Kaffeepulver hinzu und verrühre alles zu einer homogenen Masse. Zweimal wöchentlich kannst du das Peeling unter der Dusche mit kreisenden Bewegungen auftragen und im Anschluss abspülen. Die feinen Kaffeekörner entfernen alte Hautschuppen und fördern die Zellerneuerung, außerdem wird die Durchblutung angeregt. Öl und Honig pflegen die Haut, Honig wirkt zudem entzündungshemmend und kann gerade im Gesicht bewirken, dass sich kleine Pickelchen und Unreinheiten wieder zurückbilden.

 

Superpower für Supermamis: Algen

In Asien weiß man es schon lange: Algen sind viel mehr als nur schleimige grüne Gewächse, die den Boden der Meere überziehen. Endlich haben auch wir in Europa erkannt, welche Superpower in der Alge steckt.

Die Alge selbst ist relativ geschmacksneutral, aber wie bei allem anderen auch kommt es auf die inneren Werte an. Algen enthalten viel Proteine, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine, doch nur wenig Fett. Das macht sie gesund – und uns glücklich! Man kann sie außerdem hervorragend lagern, und es gibt sie in vielen verschiedenen Darreichungsformen, zum Beispiel frisch, getrocknet oder pulverisiert.

 

Algengesichtsmaske

4 EL Algenpulver

10 EL Wasser

2 EL Olivenöl

Vermische alle Zutaten miteinander. Wenn du möchtest, dass deine Gesichtsmaske duftet, kannst du ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzugeben. Reinige deine Haut und trag dann die Maske auf. Die Nährstoffe der Alge können so direkt in die Haut eindringen und sie durchbluten und befeuchten. Darüber hinaus entschlackt und entgiftet sie und wirkt entzündungshemmend bei Pickeln oder Hautirritationen. Nach 45 Minuten kannst du die Maske mit warmem Wasser abwaschen.

 

Detox-Algen-Smoothie

3 Handvoll grünes Gemüse (Feldsalat, Rucola, Radieschen-, Möhren- oder Kohlrabigrün, Spinat, Grünkohl, Mangold, oder was du sonst noch findest)

1 Banane

½ Avocado

1 Birne oder Apfel

1 TL Kokosöl

1 TL Algenpulver

300 ml Kokosnuss-Wasser

Gib alle Zutaten in einen Mixer und verrühre die Masse mindestens 2 Minuten auf der höchsten Stufe zu einem cremigen Smoothie. Schirmchen und Strohhalm rein – und genießen.

 

Schenke dir und deinem Partner oder deiner Partnerin immer wieder kleine Auszeiten, Oasen des Glücks. Dadurch tankt ihr alle Kraft, verliert euch nicht aus den Augen und könnt das Dasein auf allen Ebenen genießen.

Weitere Artikel der Mami-Reihe:

Mehr für dich