Wie viel Salz ist gesund?

Wie wirkt sich Salz auf deinen Körper aus? 

Eine Salzmenge von drei bis sechs Gramm täglich gewährleistet einen reibungslosen Ablauf vieler Stoffwechselvorgänge in deinem Körper. Die genauen Richtwerte hängen von deinem Körperbau, den klimatischen Bedingungen innerhalb deines Lebensraums und deinen körperlichen Aktivitäten ab. Denn mit dem Schweiß, den du ausscheidest, verlierst du auch mehr oder weniger Salz. Da es dein Körper nicht selbst bilden kann, musst du es mit der Nahrung aufnehmen.

Naturbelassenes Meer- oder Steinsalz enthält im Vergleich zum Kochsalz nicht nur Natriumchlorid, sondern eine ganze Reihe wertvoller Mineralien und Spurenelemente. Natürliche Salze bringen somit nicht nur mehr Geschmack auf deinen Teller, sie versorgen dich außerdem mit essenziellen Nährstoffen. Sie dienen weiterhin schon seit langer Zeit als vorzügliches Konservierungsmittel. Sie verlängern aufgrund der antibakteriellen Wirkung die Haltbarkeit verderblicher Lebensmittel, indem sie selbigen das Wasser entziehen und somit Mikroorganismen die Lebensgrundlage nehmen.

 

Um eine Übersicht über deine Salzaufnahme zu behalten, gilt eine ganz einfache Regel: Bereite deine Speisen selbst frisch zu, dann weißt du auch, was drin ist.
Redaktion

Achtest du auf deinen Salzkonsum?

Studien bringen Bluthochdruck mit einem erhöhten Salzkonsum in Verbindung. Klar schmeckt ein gesalzenes Gericht besser, als ein ungesalzenes – und das will dir auch niemand nehmen. Gegen eine wohldosierte Salzmenge ist nämlich absolut nichts einzuwenden. Um aber die Übersicht über deine Salzaufnahme zu behalten und Bluthochdruck effektiv zu vermeiden, hilft es, wenn du nur selten industriell verarbeitete Lebensmittel verarbeitest. Wurst, Backwaren, Fertiggerichte, Geräuchertes und Gepökeltes enthalten ziemlich viel Kochsalz.

Hier gilt eine ganz einfache Regel: Bereite deine Speisen selbst frisch zu, dann weißt du auch, was drin ist. Sei kreativ, würze mit frischen, gesunden Kräutern, mit Knoblauch, Zitronensaft, Curry oder Paprika. Ebenso verleiht aromatisiertes Öl oder Gewürzessig deinen Speisen frische, natürliche Aromen. Achte auch bei deinen Getränken auf den Salzgehalt. Natriumarmes Mineralwasser eignet sich prima, um deinen Durst zu löschen und deine Salzaufnahme zu reduzieren. 

 

Entdecke Sole als natürliches Heilmittel

Heilbäder aus Sole – einer wässrigen Lösung aus Salz – helfen bei Hauterkrankungen und Gelenkbeschwerden. Menschen, die unter akuten oder chronischen Erkrankungen der Atemwege leiden, erfahren mittels Inhalation einer Sole deutliche Linderung. Sole-Trinkkuren sind als therapeutische Maßnahme während eines Kuraufenthalts sehr beliebt. Sie wirken ganzheitlich harmonisierend und können mit entsprechender Anleitung auch zu Hause durchgeführt werden.

Eine Sole-Trinkkur

  • entschlackt deinen Körper,
  • regt dein Immunsystem sowie deinen Stoffwechsel an,
  • gleicht deinen Blutzuckerspiegel aus, 
  • unterstützt dein Verdauungssystem,
  • wirkt regulierend auf deinen Blutdruck
  • und beruhigt dein Nervensystem. 

Für eine solche Trinkkur eignen sich naturreine Salze, die frei von chemischen Zusätzen sind. 

 

Verwende natürliches Salz in der Körperpflege

Mineralstoffreiches Meersalz kannst du prima zur Körperpflege verwenden. Es ist ein günstiges, natürliches Pflegemittel, das, als Peeling eingesetzt, eine zarte Haut verspricht: Verwende hierfür möglichst mineralstoffreiches Meersalz und rühre es mit Olivenöl, Quark oder Honig an. In kreisenden Bewegungen auf Gesicht und Körper aufgetragen, regst du die Durchblutung an und löst abgestorbene Hautschuppen, die du mit Wasser abspülst. Mach dir die entgiftende und reinigende Wirkung des Salzes in der Badewanne zunutze. Fertig gekauft oder auch selbst gemacht wirkt Badesalz den Inhaltsstoffen entsprechend anregend oder beruhigend.

 

Mehr für dich