Kleine Ayurveda Kur: Stärke dein Verdauungsfeuer und schenke dir Energie

Gesunde Ernährung
Tee trinkende Frau in der Küche

So sammelst du neue Energie

Ist deine Energie im Keller? Hast du das Gefühl, dass du gerade nicht mehr wirklich für die Dinge brennst, die du normalerweise leidenschaftlich gerne tust? Das kann mit deinem Verdauungsfeuer, deinem Agni zusammenhängen. Im Ayurveda geht man davon aus, dass ein gut funktionierender Agni maßgeblich für unser Wohlbefinden verantwortlich ist. 

Schenk dir ein Wochenende und nimm dir am besten von Freitag bis Sonntag Zeit für diese kleine Entlastungskur. Sorge dafür, dass du auch wirklich Zeit für dich hast und dich entspannen kannst, um Körper und Geist einmal wieder so richtig zur Ruhe kommen zu lassen.


So geht die kleine Ayurveda Kur für zu Hause:
 

 

Morgenritual: 


Es sollte möglichst immer gleich sein. 

 

  1. Trink nach dem Aufstehen ein bis zwei Tassen warmes Wasser. 
  2. Genieß es Schluck für Schluck und versuch, ganz bei der Sache zu sein.
  3. Plane eine 10- bis 15-minütige Meditation ein. Schaff dir eine schöne Atmosphäre, in der du so richtig schön zur Ruhe kommst und mal gar nichts tust. 
  4. Mach einen halbstündigen Spaziergang an der frischen Luft und versuch, das Draußensein mit allen Sinnen zu genießen.
  5. Verzichte auf dein übliches Frühstück.

 

 

Mittagessen:

 

  1. Such dir eins der untenstehenden Rezepte aus. 
  2. Versuch, nach Möglichkeit so achtsam wie möglich zu essen. Das heißt: ohne Ablenkung. Lass dir Zeit und genieß einen Bissen nach dem anderen.
  3. Verbring 30 Minuten an der frischen Luft. 
  4. Solltest du im Verlauf des Tages richtig Hunger bekommen, dann iss gerne noch eine Schale Dal oder etwas süßes Obst wie Datteln, Feigen oder Birnen. Und versuch, auch hier so achtsam wie möglich zu sein.

 

 

Abendritual:

 

  1. Bereite dir dampfgegartes Gemüse mit Pesto zu. Beim Gemüse hast du freie Auswahl. 
  2. Versuch, nach Möglichkeit nicht später als um 19 Uhr zu essen. 
  3. Dreh noch einmal eine kleine oder große Runde an der frischen Luft. 
  4. Iss gegen 21 Uhr ein bis zwei Datteln und meditiere danach entspannt 10 bis 15 Minuten. 
  5. Versuch, gegen 22 Uhr ins Bett zu gehen, und achte darauf, dass du mindestens eine Stunde davor keine Filme oder aufwühlende Literatur anschaust bzw. liest. 


Verzichte nach Möglichkeit während der ganzen Tage auf Alkohol, Nikotin und anstrengenden Sport.

 

 

Diese Kur-Rezepte schenken dir neue Kraft


Eine kleine Info vorweg: Die meisten Gerichte, die du während einer Kur isst, sind tendenziell suppig oder breiig. Der Stoffwechsel sollte nach Möglichkeit wenig belastet werden. Darüber hinaus werden die Gerichte auch milder gewürzt und nur sparsam gesalzen.
 

Klassischer Dal (Ayurveda für Einsteiger)
für 4 Personen (glutenfrei)

2 TL Kreuzkümmelsamen
2 TL Fenchelsamen
3 EL Ghee
250 g Mung Dal (gelbe Mungbohnen)
¼ TL Asafoetida
3 EL Kokosflocken
4 Lorbeerblätter
1 TL gemahlener Kurkuma
1 EL frischer gehackter Ingwer
1 L Gemüsebrühe
1 kleiner Bund frischer Koriander

  1. Kreuzkümmel- und Fenchelsamen in einem Mörser zerstoßen. Das Ghee in einem Topf erhitzen. Bohnen, Asafoetida, Kokosflocken und alle weiteren Gewürze sowie den Ingwer dazugeben und glasig andünsten.
  2. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und abgedeckt 35 Minuten sämig einkochen. Zum Schluss den Koriander hacken und über den Dal geben. 
     
Ayurvedakur für zu Hause

Risi-Bisi: Ein Muss für alle Erbsenfans
für 4 Personen (glutenfrei)

200 g Basmati-Naturreis
1 rote Zwiebel
50 g frischer Rucola
2 EL Ghee
1 TL Rohrzucker
1 TL Kurkuma
150 g Erbsen (alternativ Tiefkühlware)
2 EL frisch gehobelter Parmesan
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 

  1. Den Reis in reichlich Salzwasser gut 25 bis 30 Minuten bissfest kochen, dann abseihen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein würfeln, den Rucola waschen und grob hacken.
  3. Das Ghee in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelwürfel, Rohrzucker, Kurkuma sowie Erbsen dazugeben und alles 5 Minuten lang glasig andünsten. 
  4. Dann den heißen Reis dazugeben, gut vermischen und den Rucola unterheben. Zum Schluss mit Parmesan bestreuen sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken.
     

 

Dampfgegartes Gemüse mit Rucola-Kokos-Pesto: Das perfekte leichte Abendessen
für 4 Personen (vegan, glutenfrei)

 

für das Gemüse:
2 Fenchelknollen
4 Karotten
1 Staudensellerie

 

für das Pesto:
2 EL Kokosflocken
100 g Rucola
100 ml Olivenöl
½ TL Salz
1 TL Honig
Saft von ½ Limette
 

  1. Für das Gemüse zuerst das Fenchelgrün abschneiden (am besten für eine Gemüsebrühe aufbewahren), dann den Fenchel halbieren, den Strunk herausschneiden und den Rest in Streifen schneiden und waschen. Karotten und Sellerie mit Hilfe eines Sparschälers schälen und in etwa 2 cm dicke Streifen schneiden.
  2. Etwa 150 ml Wasser in einen Topf füllen, das Gemüse in ein Sieb geben und 10 bis 15 Minuten in heißem Wasser dampfgaren.
  3. Für das Pesto die Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Dann mit den restlichen Zutaten in ein hohes Gefäß geben und cremig pürieren.
  4. Die gegarten Gemüsestreifen mit dem Pesto servieren.
     

 

Ayurveda: Tu dir etwas Gutes

Und das allerwichtigste zum Schluss: Bleib locker! Entspann dich, lass es dir gutgehen und genieß das Leben! Schenk dir diese Kurz-Kur unter der Überschrift „Ich tu mir etwas richtig Gutes mit all meinen Sinnen und mit viel Freude!“ Ayurveda hat nichts mit Selbstkasteiung, Leid und genussfernem Diätwahn zu tun. 


 

Mehr für dich