Immunbooster vegan: vollwertige pflanzliche Ernährung

Gesundheit & Ernährung

Vegane Ernährung erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Hauptgründe sind Klimawandel und Tierwohl – doch auch die eigene Gesundheit steht bei dieser Entscheidung immer öfter im Fokus. Denn: Eine vollwertige pflanzliche Ernährung ist nachweislich ein Boost für das Immunsystem. Und das spielt gerade in Zeiten wie diesen, wo und Gesundheit einen neuen Stellenwert bekommt, eine große Rolle. Doch was genau beinhaltet eine pflanzenbasierte Ernährung? Und welche Auswirkungen hat sie auf unser Immunsystem?

 

Vollwertige pflanzliche Ernährung entlastet den Körper

Essen ist Treibstoff für unseren Körper. Nicht nur zum persönlichen Sattwerden und zur Energiegewinnung ist die tägliche Nahrung essentiell – die Inhaltsstoffe dessen, was wir essen, versorgen den Körper bestenfalls mit allem, was er benötigt, um optimal zu funktionieren. Doch vieles, was heutzutage auf den Teller kommt, belastet den Körper und damit auch unser Immunsystem zunehmend. Allen voran industriell verarbeitete Produkte wie Fertiggerichte, Chips und Süßigkeiten, aber auch tierische Erzeugnisse wie Molkereiprodukte, Eier, Fleisch und Wurst sorgen im Körper nachweislich für Entzündungen und belasten ihn durch Ablagerungen von Schlacken und Giften. 

Was das mit deinem Immunsystem zu tun hat? Wenn der Körper mit dem Abbau von Giften beschäftigt ist, die wir ihm durch die Ernährung zuführen, ist auch die körpereigene Abwehr blockiert. Wer auf eine vollwertige pflanzliche Ernährung setzt, verringert diese Zufuhr von Giftstoffen. Gleichzeitig kann das vorhandene Gift im Körper abgebaut werden und das wiederum kann dein Immunsystem stärken.

Wenn jedoch kaum noch Gift hereinkommt – durch eine pflanzenbasierte Ernährung mit Verzicht auf tierische Erzeugnisse – und schon vorhandenes abgebaut werden kann, kann sich auch dein Immunsystem wieder aufbauen. So ist dein Körper nicht nur gegen Erkältung und Grippewellen besser gewappnet, sondern auch Allergien und das Risiko auf Herzinfarkt und Krebs kann erwiesenermaßen reduziert werden. 

 

Es gibt kaum ein Krankheitsbild, das sich nicht unter pflanzlich-vollwertiger Ernährung bessert, weil diese für mehr Lebensenergie und stärkere Abwehrkräfte sorgt.
Rüdiger Dahlke

Immunsystem stärken durch pflanzliche Ernährung

Die Versuchung: In unserer heutigen Gesellschaft gibt es alles im Überfluss. Der Joghurt kostet keine 20 Cent, der Kilopreis für Fleisch ist unverhältnismäßig günstig und alles ist immer verfügbar. Wohlstand wird oftmals mit einer bestimmten Ernährungsweise gleichgesetzt – der Konsum von Fleisch und Wurst verkörpert noch immer eine Form von Luxus. 

Das Problem dabei ist: Tierische Erzeugnisse steigern nachweislich die Entzündungsmarker im Körper. Je mehr Entzündungsmarker im Blut sind, desto größer ist die Entzündungsbereitschaft des Organismus und die Anfälligkeit für Krankheiten. Die Zahlen sprechen für sich: 92 Prozent der gefährlichsten Gifte aus der Nahrung nehmen wir über Tierprotein zu uns. 47 Prozent davon stammen aus Milchprodukten, 22 Prozent aus Fisch, 21 Prozent aus Fleisch.

Nur acht Prozent aller Gifte stammen aus pflanzlichen Lebensmitteln, hauptsächlich aus konventionell gezogenem Gemüse. Wenn du statt auf Mischkost auf pflanzlich-vollwertige Kost setzt, regional und Bio kaufst, kannst du die Belastung deines Körpers nochmals reduzieren. 

Entzündungen im Körper kannst du durch eine vollwertige pflanzliche Ernährung jedoch nicht nur vermeiden, sondern bestehende Belastungen auch relativ schnell umkehren. Eine Untersuchung von Valter Longo an der University of California Los Angeles konnte zeigen: Schon nach vier Tagen Fasten mit minimal pflanzlicher Kost aus Kräutertees und Gemüsesud-Suppen, ist die Abwehrsituation des Körpers um 40 Prozent besser als zu Fastenbeginn. Das heißt, pflanzliche Ernährung kann Entzündungen bessern und ihnen langfristig vorbeugen. Eine vollwertige pflanzliche Ernährung kannst du auch als einen Reset-Knopf für deine Gesundheit verstehen.   

Die Natur birgt also eigentlich alles, was der Körper braucht, um sich zu heilen und effektiv zu arbeiten. Das gilt übrigens nicht nur für eine pflanzenbasierte Ernährung: An der japanischen Universität Nagano fanden Forscher heraus, dass schon eine Stunde Waldbaden die Zahl der natürlichen Abwehrzellen im Körper um 50 Prozent erhöhen kann. Nach einem Tag im Wald soll dieser immunsteigernde Effekt eine Woche anhalten, nach drei Tagen bereits einen Monat. 
 

So vielseitig schmeckt pflanzenbasierte Ernährung

Wer sich anfänglich mit pflanzlicher Ernährung auseinandersetzt, tendiert dazu, vor allem den Verzicht herauszulesen. Was bleibt noch übrig, wenn Milch, Eier, Fleisch und Käse wegfallen? Eine vollwertige pflanzliche Ernährung setzt vorrangig auf Rohkost und schonend zubereitetes Obst und Gemüse, um möglichst alle wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten. Industriell verarbeitete Lebensmittel fallen weg, ebenso wie Produkte aus einfachem Weißmehl, die kaum noch Nährstoffe enthalten. 

Tatsächlich bietet eine pflanzenbasierte Ernährung aber eine riesige Auswahl an Früchten, Gemüse, Beeren, Pilzen und Nüssen. In Kombination mit Kräutern und Gewürzpflanzen bietet diese Ernährungsform dir eine Fülle des Geschmacks – je bunter der Teller, desto besser und gesünder ist die Mahlzeit. Und liegt erst einmal eine kleine Pause oder eine Reset-Fastenzeit zwischen dir und den Geschmacksverstärkern verarbeiteter Lebensmittel, entfaltet sich die volle Geschmackspalette der pflanzenbasierten Ernährung.

 

Pflanzlich-vollwertige Kost in Form frischer Rohkost bietet die lebendigste Nahrung.
Rüdiger Dahlke

Wenn dir dann noch bewusst wird, wie wertvoll die Inhaltsstoffe sind, die du deinem Körper zuführst, schmeckt jede Mahlzeit wahrscheinlich sogar noch besser. Die Erfahrungen der Pflanzenheilkunde zeigen auf, dass Pflanzen das Immunsystem stärken und positiv beeinflussen können. Vieles davon ist mittlerweile auch wissenschaftlich belegt.

Hier ein paar Beispiele

  • Kohlsorten wie Brokkoli, Grünkohl, Blumen- und Rosenkohl sind wahre Immunbooster und schalten die Abwehrfunktion des Darms ein. Und der Darm ist bekanntermaßen das Zentrum deiner Gesundheit
     
  • Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren, Brom- und Heidelbeeren sind reich an Vitamin C, die freie Radikale einfangen und oxidativem Stress entgegenwirken. Ihre antioxidative Wirkung regt die Aktivität natürlicher Killerzellen an, was wiederum das Immunsystem stärkt. Je dunkler die Beeren, desto besser. 
     
  • Kurkuma gilt ebenfalls als immunsteigernd. Die orangefarbene Knolle, die an Ingwer erinnert, wird in Kombination mit schwarzem Pfeffer noch gesünder. Der perfekte Immunbooster-Drink? Ist Goldene Milch mit Kurkuma, Zimt, Pfeffer und Hafermilch!
     
  • Erbsen besitzen erwiesenermaßen entzündungshemmende Fähigkeiten, die Süßlupine (aus der gleichen Familie der Erbse) hat ebenfalls eine antioxidative Wirkung. 
     
  • Grüner Tee ist bekannt für seine antientzündlichen Eigenschaften, zudem gilt er seit Jahrhunderten als bewährtes Mittel bei Demenz, Übergewicht und Diabetes Typ II. 

 

Immunbooster Rezept: Spinat-Heidelbeer-Smoothie

Und wie fängt man jetzt an mit pflanzenbasierter Ernährung?

Ein schnelles und einfaches Rezept, das sowohl zum Frühstück als auch zwischendurch schmeckt und das Immunsystem ideal unterstützt, ist der Spinat-Heidelbeer-Smoothie. Heidelbeeren sind reich an Vitamin C, E und B und gelten als heimisches Superfood. Spinat sorgt in Kombination mit den Beeren für eine gesunde Darmtätigkeit und somit auch für eine Stärkung deines Immunsystems. 

Zutaten: 

  • 1 Handvoll frischer Spinat
  • 200 g Heidelbeeren 
  • 1 Banane
  • Saft einer Zitrone
  • 100 ml Kokosmilch
  • 300 ml Wasser
  • Mark einer Schote Bourbonvanille

Zubereitung: 
Spinat und Heidelbeeren waschen, die Banane schälen. Anschließend alle Zutaten zusammen im Mixer cremig pürieren und fertig ist der vegane Immunbooster. Guten Appetit! 
 

Fazit: Stärkt pflanzliche Ernährung unser Immunsystem?

Natürlich ist die persönliche Gesundheit ein sehr individuelles Zusammenspiel zwischen Lebensstil, (Ernährungs-)Gewohnheiten und Genen. Dass wir mit unserem Essen aber wahlweise unserem Körper schaden, oder ihm Gutes tun können, ist vielfach erwiesen. Eine vollwertige pflanzliche Ernährung mit Fokus auf regionale, biologisch angebaute Rohkost kann den Körper entlasten und das Immunsystem dadurch stärken. 

Du musst aber nicht gleich von Null auf 100 gehen: Alleine das Bewusstsein für das, was du jeden Tag zu dir nimmst, kann dir helfen, deinen Körper besser zu verstehen und ihm über die Ernährung das zu geben, was er benötigt. 

 

Mehr für dich