Das Glück der Gemeinsamkeit: Schätze zunächst dich selbst

Work-Life-Balance

Ein zentrales Bedürfnis des Menschen

Angenommen-Sein ist ein zentrales Bedürfnis des Menschen. Du kennst das selbst bestimmt: Wir sind soziale Wesen und möchten von unseren Mitmenschen als die einzigartigen Persönlichkeiten wahrgenommen werden, die wir sind.

Dabei geht es um weit mehr als Lob oder Tadel. Von anderen gelobt zu werden ist sicherlich schön, aber das Bedürfnis danach ist weitgehend anerzogen. Es ist sogar ein Zeichen von Selbstvertrauen und Eigenständigkeit, wenn wir Lob und Tadel nicht brauchen, sondern konstruktiv nutzen. Echte Anerkennung zu erfahren ist dagegen ein menschliches Grundbedürfnis und betrifft uns als Ganzes. Fehlt sie, schwächt uns das und fördert ein Verhalten, mit dem wir uns selbst und anderen auf Dauer schaden.

Du willst als du selbst wahrgenommen werden. Bei echter Wertschätzung geht es nämlich eben nicht um die Dinge, die wir besonders gut können. Vielmehr geht es darum, dass wir als Person angenommen werden. Mit all unseren Stärken und auch all unseren Schwächen. Das stärkt unser Selbstvertrauen und ermöglicht ein selbstbestimmtes, glückliches Leben.

 

Warum Wertschätzung für dich selbst so wichtig ist

Und das kannst du dafür tun: Wertschätzung erfahren wir aber nicht nur von anderen, sondern du musst auch lernen, dich selbst anzunehmen. Denn erst der, der sich selbst Wertschätzung entgegenbringen kann, wird von anderen respektiert und wirkt positiv auf sein Umfeld.

Eine wertschätzende Haltung dir selbst gegenüber bedeutet, dass du deinen Platz in der Welt gefunden hast. Das gibt dir die notwendige Sicherheit, dein Leben zu genießen. Eine wertschätzende Einstellung betrifft deinen bisherigen Lebensweg und deine Entwicklung sowie dein Da-Sein in der Welt. Diese innere Haltung bringt dich sowohl im privaten Leben als auch im Beruf weiter. So festigst du deine Beziehungen zu anderen und kannst gleichzeitig dein Selbstvertrauen stärken.

Denn die Annahme der eigenen Persönlichkeit und Selbstvertrauen gehen Hand in Hand. Wenn du dich selbst kennen und lieben lernst, wirst du offen und mutig die Herausforderungen deines Lebens angehen und meistern. Das können familiäre Probleme sein und auch berufliche Aufgaben. Mit einem guten Gefühl dir selbst gegenüber bist du innerlich frei für neue Ideen und gehst vielleicht auch mal ungewöhnliche Wege, die mit neuen Perspektiven zum Erfolg führen.

Wertschätzung dir selbst gegenüber stärkt auch deine gesunde Work-Life-Balance, indem du dir die notwendige Zeit für dich selbst von Herzen und ohne schlechtes Gewissen gönnst.

 

Wenn du dich selbst annimmst, kannst du auch deinen Mitmenschen Wertschätzung entgegenbringen

So wie für dich selbst, ist es auch für deine Familie, Freunde und Arbeitskollegen wichtig, Anerkennung zu erfahren.

Mit einem wertschätzenden Umgang, bei dem du dein Gegenüber als Persönlichkeit annimmst und freundlich behandelst, wirst du auch das Selbstvertrauen deiner Mitmenschen stärken. Das wirkt sich positiv auf euer gemeinsames Leben aus und letztendlich profitiert ihr als Gemeinschaft davon.

Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl neigen in der Regel zu zwei Extremen: Viele übertragen ihre Selbstzweifel und ihr negatives Selbstbild auf andere und verletzen damit besonders die Menschen, die ihnen nahestehen.

Andere wiederum idealisieren ihre Mitmenschen und vergleichen sich dann mit diesem unrealistischen Bild. So schwächen sie ihr Selbstwertgefühl zusätzlich. Beides führt zu einer verzerrten Wahrnehmung, mit der du dich nicht frei entfalten kannst.

 

Wertschätzung kannst du lernen

Die Mental- und Wellnesstrainerin Sigrid Engelbrecht zeigt in ihrem Buch „Ich steh auf mich – Wertschätzung macht mich & andere stark“ einen Weg zu mehr Selbstvertrauen und einem ausgeglichenem Leben.

In dem Buch arbeitet Engelbrecht mit Selbsttests sowie Denkanstößen und eröffnet damit eine neue Perspektive auf deine Selbstwahrnehmung und den Umgang mit deinen Mitmenschen. Finde mit dem Ratgeber mehr über dich selbst heraus.

 

Mehr für dich