Selbsttest: Die 12 seelischen Archetypen

Meditation & Achtsamkeit

So kannst du von Helden lernen

Vielleicht kennst du das ja: Es scheint so, als hätten deine Freunde einen festen Plan vom Leben, als würden sie ihren Träumen hinterherjagen und ihre Wünsche realisieren. Du hingegen hast Schwierigkeiten damit, deine Ziele zu definieren oder weißt nicht, wie du sie in die Tat umsetzen sollst. 
Meistens ist genau das der Zeitpunkt, in dem du dich auf eine Reise begibst: Auf eine Reise um dich selbst und deine Ziele zu finden, um dich anzunehmen und um dein Selbst in der Welt hervorzubringen. 

Wie so eine Reise aussehen kann, zeigen dir die allseits bekannten Heldengeschichten.
In ihnen gibt es einen Helden, der sich auf eine lange Reise begibt, auf welcher er - zumindest in unserer Kultur - einen Drachen tötet oder eine Dame rettet. Diese Geschichten enden fast ausschließlich in einem “Happy End”. Entweder, der Held und die Dame heiraten, oder er kehrt zurück in sein Königreich und bereichert das Leben seiner Gemeinschaft durch das Mitbringen eines Schatzes. 

 

 

In unserer Kultur sind diese Helden zwar zumeist Männer, aber darum soll es auf unserer Reise gar nicht gehen: Wir können nämlich sehr viel von dem Aufbau dieser Heldengeschichten lernen. 

Jeder Held bereitet sich auf seine Reise vor. Vielleicht plant er sie nicht unbedingt, aber genau wie du findet er einen Grund, sich auf die Reise zu begeben. Du wirst dich dazu wahrscheinlich viel mit dir selbst beschäftigen, um zu erkennen, wohin die Reise überhaupt gehen soll. 

Begibst du dich nun auf deine Reise, so wirst du lernen, deine Wünsche und Ziele zu definieren und Strategien zu entwickeln, wie du diese umsetzt. Du wirst lernen, deinen Ballast loszulassen und neue Leidenschaften zu finden. Nur so schafft es auch der Held, den Drachen zu töten oder die Dame zu retten: Er lässt das los, was ihn zurückhalten würde und konzentriert sich komplett auf seinen Kampf.

Schließlich wirst auch du in dein Königreich zurückkehren, wo du deinen persönlichen Schatz, nämlich dein Selbst, nach außen vertrittst und deine neu gewonnene Weisheit mit anderen teilst. Du wirst lernen, den Augenblick zu schätzen und volle Verantwortung für dein Leben übernehmen zu können.

 

So begleiten dich die seelischen Archetypen

Jeder von uns trägt sie in sich: Die 12 seelischen Archetypen. Du kannst sie dir wie innere Lehrer vorstellen, die dir auf deiner Reise durch ihre charakteristischen Eigenschaften verschiedene Weisheiten lehren. 

Befindest du dich in der Vorbereitung deiner Reise, so begleiten dich die Archetypen: 
Der Unschuldige, der Verwaiste, der Krieger und der Geber. 

Auf deiner Reise wirst du dem Suchenden, dem Zerstörer, dem Liebenden und dem Schöpfer begegnen. 

Am Ende deiner Reise schließlich, also auf deiner Rückkehr, wirst du vom Herrscher, vom Magier, vom Weisen und vom Narr lernen. 

Diese seelischen Archetypen befinden sich sowohl in uns, als auch außerhalb von uns.
In uns befinden sie sich, weil sie ein Teil von uns, von unserer Seele sind. Wir können sie also finden, wenn wir nach innen schauen und unsere Träume oder Wünsche, manchmal auch unsere Taten beobachten. 
Außerhalb von uns können wir sie in der Kunst wiederfinden, in Gemälden, der Literatur oder auch in Mythen und Religionen. 

Jeder der 12 seelischen Archetypen hält eine Lektion, aber auch einen Schatz für uns bereit. Wir müssen nur in jeder Phase unserer Reise dafür bereit sein, jeden einzelnen Archetypen wahrzunehmen und uns gegenüber ihm zu öffnen.

 

Mehr für dich