Selbsttest: Welche der 5 inneren Antreiber sind stark ausgeprägt?

Jeder Mensch hat mehrere innere Antreiber, die unterschiedlich stark ausgeprägt sind und unterbewusst unser Verhalten beeinflussen. In diesem Artikel stellen wir dir die 5 inneren Antreiber und ihre Eigenschaften vor. 

 

Was sind innere Antreiber?

Die inneren Antreiber sind Teil der Transaktionsanalyse, die in der Mitte des 20. Jahrhunderts durch den Psychiater Eric Berne begründet wurde. Diese soll beantworten, warum wir Menschen uns so fühlen, so denken und das tun, was wir eben gerade tun, und zwar durch das Analysieren der zwischenmenschlichen Kommunikation (auch Transaktion genannt). Basierend auf der Transaktionsanalyse entwickelte der US-amerikanische Psychologe Taibi Kahler das Modell der inneren Antreiber.

Doch was sind die inneren Antreiber überhaupt? Laut Kahler besitzt jeder Mensch alle fünf der folgenden Antreiber, doch ist meist mindestens einer von ihnen besonders ausgeprägt:

  1. Sei perfekt!
  2. Mach schnell!
  3. Streng dich an!
  4. Mach es allen recht!
  5. Sei stark!

Die 5 inneren Antreiber beruhen auf Glaubenssätzen, die meist schon in der Kindheit entstehen, sich in unser Denken einprägen und so unbewusst unser Verhalten beeinflussen. Denn da man als Kind besonders auf die Zuwendung und Liebe anderer angewiesen ist und versucht, Zurückweisung zu vermeiden, haben es die inneren Antreiber sehr leicht, sich in unseren Köpfen zu verankern. 

Wenn dir beispielsweise schon von klein auf gesagt wurde »Stell dich nicht so an!« oder »Sei doch nicht so weinerlich!«, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass der Antreiber »Sei stark!« bei dir besonders ausgeprägt ist. 

 

Manchmal machen wir uns selbst einen Strich durch die Rechnung und verstehen gar nicht, warum.
Heike Mayer

Die 5 inneren Antreiber im Überblick

Doch eigentlich sind diese Antreiber grundsätzlich nicht schlecht. Sie führen dazu, dass wir beispielsweise zuverlässig oder hilfsbereit sind. Aber wenn wir uns zu sehr unter Druck setzen und immer alles perfekt und schnell erledigen wollen, leiden wir ständig unter Stress und dem Druck, den wir uns selbst machen, und stehen uns damit selbst im Weg

Hier stellen wir dir in Kürze die 5 Antreiber und ihre Stärken sowie Schwächen bei einer starken Ausprägung vor:

 

1. Antreiber: Sei perfekt! 
 

  • Typischer Glaubenssatz: »Ich darf keine Fehler machen!«
  • Stärken: hilft bei Tätigkeiten, für die genaues und sorgfältiges Arbeiten wichtig ist, Blick für Details, macht wenig Fehler
  • Schwächen (bei Übertreibung): Abneigung gegen »einfache« Lösungen, Neigung zum Übererfüllen der Anforderungen

 

2. Mach schnell!
 

  • Typischer Glaubenssatz: »Ich darf keine Zeit verschwenden!«
  • Stärken: hohe Aktivität und Leistungsbereitschaft, schnelle Antwort und Entscheidungen, bringt Dinge voran
  • Schwächen (bei Übertreibung): ständiger Zeitdruck, Risiko von mehr Fehlern, Hektik, Ungeduld
     

3. Streng dich an!
 

  • Typischer Glaubenssatz: »Reiß dich zusammen, du kannst das noch besser!
  • Stärken: Pflichtbewusstsein, Beharrlichkeit, Fleiß, Engagement, Durchhaltevermögen
  • Schwächen (bei Übertreibung): selten zufrieden mit dem Erreichten, Verbissenheit

4. Mach es allen recht!
 

  • Typischer Glaubenssatz: »Sei immer freundlich, bloß kein Streit!«
  • Stärken: freundlich, loyal und dadurch beliebt, Hilfsbereitschaft, hohe Empathie
  • Schwächen (bei Übertreibung): Angst vor Konflikten und Verantwortung, vernachlässigt eigene Bedürfnisse und lässt sich ausnutzen

 

5. Sei stark!
 

  • Typischer Glaubenssatz: »Ich darf keine Schwäche zeigen und muss die Zähne zusammenbeißen.«
  • Stärken: Selbstdisziplin, Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen
  • Schwächen (bei Übertreibung): Selbstüberschätzung und Überforderung, bittet nicht um Hilfe, Einzelkämpfer

 

Es ist wichtig zu erkennen, welche Denkmuster dich blockieren und welche Antreiber bei dir am meisten ausgeprägt sind, damit du durch aktive Übungen aus der Schattenarbeit lernen kannst, besser mit ihnen umzugehen, und von ihren positiven Seiten profitierst. 

In einem einfachen Selbsttest mit Fragen, die deinen Alltag und deine Gefühle betreffen, erfährst du, welche der 5 Antreiber bei dir besonders stark vorkommen, und was du tun kannst, um sie in Balance zu bringen und dich von den negativen Glaubenssätzen zu lösen.

 

 

Deine inneren Antreiber zu deiner Stärke machen

Du kannst diesen Test jederzeit wiederholen, denn in unterschiedlichen Phasen deines Lebens und je nach Situation oder Stimmung kann das Ergebnis variieren. Mal ärgerst du dich mehr über eine deiner Eigenschaften und urteilst vielleicht auch zu streng, mal beeinflusst dich ein Gespräch oder eine Begegnung. Behalte im Blick, dass das Ergebnis nicht in Stein gemeißelt ist!

Wenn du dir deine Antreiber bewusst machst, ist das bereits ein erster Schritt zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstliebe. Akzeptiere deine Antreiber als einen Teil von dir selbst und lerne mithilfe unserer Tipps und Übungen, selbst über dein Handeln zu entscheiden. Nimm dich so an, wie du bist! 

Meditation und Yoga können dir dabei helfen, ein bewussteres und glücklicheres Leben zu führen.