Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass du nicht scheitern kannst?

Meditation & Achtsamkeit

Scheitern unmöglich! Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass dir ein Erfolg sicher ist?

„Das klappt doch sowie so nicht!“ Hand aufs Herz: Wie oft hat dich der Gedanke an den Misserfolg in deinem Leben schon davon abgehalten, etwas zu versuchen? Wenn du dir mehr Mut, Erfolg und Zukunftsperspektive wünschst, kann die Achtsamkeit in diesem Zusammenhang ein wertvoller Helfer sein. Frage dich zwei Dinge: Wie kannst du herausfinden, ob etwas gelingt, wenn du es nicht ausprobierst? Und was würdest du am liebsten tun, wenn ein Scheitern von vornherein ausgeschlossen wäre? Hier entdeckst du Möglichkeiten, wie ein solches Denken positiven Einfluss auf dein Wohlbefinden, deinen Job und deine sozialen Beziehungen haben kann.

 

Warum gibst du dir nicht die Chance, allen anderen und dir selbst zu beweisen, dass du dein Vorhaben durchziehen könntest?
Redaktion

Gesünder leben: Lass dich nicht durch Angst vor dem Scheitern daran hindern!

Wie oft wolltest du schon ein Abo fürs Fitnessstudio abschließen, ein paar Pfund abnehmen, das Rauchen aufgeben oder deine Ernährung umstellen? Etwas anpacken bedeutet im ersten Schritt, dass du dir selbst Vertrauen schenkst. Wieso denkst du negativ und fürchtest dich vor dem Misserfolg? Warum gibst du dir nicht die Chance, allen anderen und dir selbst zu beweisen, dass du dein Vorhaben durchziehen könntest?

In Seminaren zur Raucherentwöhnung werden Teilnehmer oft zu Beginn gefragt, was sie tun würden, wenn sie genau wüssten, dass sie an der nächsten Zigarette sterben würden. Die Antwort: sofort aufhören. Genau diese Achtsamkeit solltest du dir gegenüber an den Tag legen: Was würdest du tun, wenn du genau wüsstest, dass deine Diät oder dein Trainingsprogramm erfolgreich ist? Doch sicher gleich beginnen, oder?

 

Vorwärtskommen im Job! Mit Furcht vor dem Scheitern hemmst du dich!

Wie oft hast du dich schon gefragt, ob du dich auf eine attraktive Stelle bewerben sollst und es dann doch nicht getan? Wenn du immer Angst hast, dass es ohnehin nicht klappt und andere viel besser sind, nimmst du dir schon im Vorfeld jede Chance, den nächsten Schritt auf der Karriereleiter zu machen.

Misserfolg und Enttäuschung gehören zum Leben und alle Menschen müssen damit umgehen. Doch ist es wichtig, dir vor Augen zu halten, dass ein Scheitern einer Bewerbung nicht in deiner Persönlichkeit liegen muss. Stell dir vor, 100 Leute bewerben sich um einen Job, den nur einer haben kann. Sind dann alle 99, die eine Absage bekommen haben, Versager? Sicher nicht. Auch eine solche Denkweise ist Achtsamkeit, die du dir entgegenbringen solltest.

 

Er liebt mich, er liebt mich nicht ...

Was glaubst du, wie viele Paare nicht zusammengekommen sind, weil jeder der beiden dachte, der andere würde nicht die gleichen Gefühle haben? Auch hier ist die Angst vor dem Scheitern ein Beispiel, wie tragisch so etwas ausgehen würde. Hand aufs Herz: Was würdest du tun, wenn der süße Typ aus dem Café von nebenan ganz sicher deine Einladung zu einem Spaziergang oder Kinobesuch annehmen würde? Wärst du nicht sofort Feuer und Flamme und würdest den Grundstein für eine romantische Beziehung legen?

Wer sich nicht trauen will, den ersten Schritt zu machen, wird womöglich nie erfahren, dass der andere ganz genauso empfindet. Trauen bedeutet auch keine hundertprozentige Sicherheit. Aber es bedeutet eine echte Chance, die du nutzen solltest, findest du nicht?

Hast du Lust und Motivation bekommen, nun das ein oder andere in deinem Leben auszuprobieren? Vertrauen in dich selbst ist die wichtige Grundlage. Pack es an und nimm dein Leben in die Hände. Selbst wenn du einmal scheitern solltest, ist dies einfach nur normal. Kein Grund, weiterhin über die vielen verpassten Chancen in deinem Leben nachzudenken. Hab Mut!

 

Mehr für dich