Red Flags und Green Flags in Beziehungen

Auf diese Warnsignale solltest du beim Dating achten

 Paartherapeutin Birgit Fehst über Red und Green Flags

Die Bedeutung von Red Flags und Green Flags

Sprechen wir mal über Red Flags und Green Flags in einer Beziehung, besonders auch in der Kennenlernphase. Red Flags weisen darauf hin, dass man schleunigst das Weite suchen sollte, während Green Flags dazu animieren sollten, auf jeden Fall bei der Stange zu bleiben. Aber Achtung: Nichts im Leben ist schwarz-weiß.

Wenn du bei einem Punkt »HIER« schreist, heißt es noch lange nicht, dass du allein deswegen handeln solltest. Sieh dir immer das Gesamtkonstrukt an. Was du auch tun solltest, ist, mit deinem Partner oder deiner Partnerin zu reden, falls dir etwas negativ auffällt.

Ein Großteil der menschlichen Kommunikation ist ein grölendes Missverständnis und der Punkt gehört vielleicht dazu. Ebenfalls unterscheiden solltest du zwischen Charakter und Verhalten. Falls dir im Charakter der Person etwas nicht gefällt, dann schau, ob du damit leben kannst. Ist es ein Verhalten, dann schau, ob sie gewillt ist, das zu verändern.

 

Red Flags: 3 Warnsignale, bei denen du hellhörig werden solltest

Also, springen wir mal zu den Red Flags! Was sind Warnsignale? Wo solltest du deine Augen aufreißen und deine Ohren spitzen? Ich gebe dir mal ein paar Beispiele:

 

1. Flugsaurier im Bauch: Wenn Schmetterlinge zur Warnung werden

Du fühlst dich wie die Queen schlechthin, es ist eine einzige Endorphin-Explosion, Soulmate-Vibes vom Feinsten von Anfang an. Es ist total aufregend und du bist auch total aufgeregt und nervös.

Du springst wie ein Huhn auf Drogen durch die Gegend und kannst an nichts anderes mehr denken. Diese viel gepriesenen Schmetterlinge im Bauch dürfen flattern – aber sie sollten keine Flugsaurier sein, denn diese bedeuten tatsächlich Angst! So solltest du dich aber eben nicht fühlen!

2. Liebesüberflutung: Wenn Zuneigung zur Falle wird

Dein Date betreibt »Love-Bombing«. Er/Sie erzählt dir einfach ständig, wie überaus grandios du bist und er meldet sich 24/7. Damit möchte dich die Person schnell an sich binden und damit deine Bewunderung sichern. Wer will nicht hören, wie toll er ist? Es funktioniert also wunderbar.

 

3. Vorschnelle Urlaubspläne: Wenn das zweite Treffen schon die Zukunft malt

Er/Sie spricht beim zweiten Date nicht vom dritten Date, sondern von eurem gemeinsamen Urlaub in sechs Monaten. Schönes Kopfkino, aber eben auch nur das. Ihr kennt euch doch noch gar nicht und es ist noch völlig unklar, ob eure angehende Beziehung sechs Monate überhaupt aushält. Das gilt es doch erst einmal herauszufinden.

Und damit kommen wir auch schon zu den Green Flags.

 

Green Flags: 3 Anzeichen, die Potenzial versprechen

Green Flags sind vielversprechend und können zu etwas Stabilem und Schönen führen. Und zu etwas Sicherem.

 

1. Geborgenheitsgefühl: Wenn die Liebe sich wie Zuhause anfühlt

Green Flag Nummer 1 ist deshalb auch dieses schöne Gefühl der Sicherheit von Anfang an. Du solltest dich ruhig und irgendwie zuhause fühlen. Das ist viel weniger aufregend und vielleicht ist die Chemie am Anfang auch nicht ganz so hoch, aber respektvoll behandelt zu werden, ist langfristig so viel mehr wert, als ein großes Feuerwerk, dass nach 20 Minuten verraucht ist.

 

2. Echter Dialog, echtes Interesse: Wenn Zuhören Verbindung schafft

Die Person sollte dir zuhören, es sollte zu echten Dialogen kommen. Sie sollte ernsthaft und nicht nur oberflächlich an dir interessiert sein. Was bringt es dir, wenn du mit Komplimenten überschüttet wirst, aber dein echter Kern gar nicht gesehen wird.

 

3. Geduld und Verständnis: Wie wahre Nähe wächst

Dein Gegenüber lässt es langsam angehen. Er/sie sollte dich erst einmal kennenlernen wollen und nicht ein Potenzial aufbauen, von dessen Erfüllung ihr noch meilenweit entfernt seid. Er/sie sollte sich dabei verlässlich zeigen und einfach erst einmal das einhalten, was er/sie verspricht. Dabei kommuniziert dein Gegenüber gut mit dir, über die eigenen Grenzen und Bedürfnisse und ist auch an deinen Wünschen und Werten interessiert.

Wenn er/sie dann noch empathisch ist und dich wirklich verstehen will, dann bitte, renn nicht weg und sage: Nö, der/die ist mir zu nett. Viele denken nämlich so und landen wieder bei einem »Bad Boy«-Idioten bzw. »Bad Girl«, weil sie es gewohnt sind und sich hinterher wundern, dass es wieder schiefgeht. Gib dir einfach mal selber ein wenig mehr Zeit und bleibe am Ball. Gehen kannst du doch später immer noch.

 

Mehr für dich