Diese Methode hilft dir, die richtige Entscheidung zu treffen

Leben & Balance

In meinem Leben habe ich viele Entscheidungen getroffen. Ich kann im Nachhinein nicht sagen, ob es immer die Richtige war, aber ich weiß, dass das »Nicht-treffen einer Entscheidung« schon eine falsche Entscheidung ist. Das Interessante an den Entscheidungen, die wir treffen, ist, dass wir oft nicht wissen, wie es anders ausgegangen wäre. Wären wir glücklicher mit der anderen Entscheidung geworden, oder vielleicht auch unglücklicher?

Jede Entscheidung die wir treffen zeigt uns einen neuen Lebensweg. Das ist wichtig und gleichzeitig oft auch sehr furchteinflößend, weshalb viele Menschen aus Angst gar keine Entscheidung treffen. Die Angst in uns entsteht meist, weil wir uns vor dem Unbekannten fürchten. Denn wer gibt uns die Sicherheit, dass alles gut wird, wenn wir uns trennen oder den Job aufgeben. Deshalb halten viele Menschen an für sie unzufriedenen Lebenssituationen fest, nur um zu vermeiden, dass es noch schlechter wird. 


 

Das ist die Sprache deines Inneren, die dir den Weg anzeigt, den dein Herz gehen möchte
Birgit Jankovic-Steiner

Stärke deine Selbstwirksamkeit 

Trotzdem ist es wichtig eine Entscheidung für sich selbst zu treffen. Denn dann kann deine Energie wieder zu dir fließen und wird nicht von anderen gesteuert. Wie oft warten wir bis sich unser Partner trennt, in der Hoffnung, dass wir dann glücklicher sind. Denn wenn andere eine Entscheidung für uns treffen sind wir in der »Opferrolle« und können die Verantwortung auch an andere abgeben. Denn wir wären geblieben, wir hätten es durchgezogen.

Das ist ein alter Mechanismus, der mit der Starre und Ohnmacht vergleichbar ist, wie wir es seit frühester Zeit kennen und ihn auch im Tierreich beobachten können. Es gibt immer einen Lösungsweg, auch wenn er für dich zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht nicht vorstellbar ist.  Der Feeling-Code, eine intuitive Körperbefragung, eignet sich besonders gut dafür, diese Starre und Ohnmacht für einen kurzen Moment zu unterbrechen. Einen Moment nur auf dein Gefühl gegenüber einer bestimmten Person oder zum Beispiel deiner Arbeit zu hören.

 

Der Feeling-Code

Im Feeling-Code gibt es dazu eine ganz einfache Technik, die Technik des kleinen Feeling-Codes. Der kleine Feeling-Code kann dir zeigen, was es bedeutet eine Entscheidung schnell und effektiv zu treffen und dabei deinen Verstand, also deinen Kopf auszuschalten und somit nicht in die besagte Ohnmacht zu kippen. Weg mit den ganzen gesellschaftlichen Vorgaben, weg mit den Dingen, die dir andere zu den Entscheidungen sagen, sondern nur auf deinen Körper und dein Bauchgefühl hören.

 

 

Übung

Nimm dir zwei Zettel. Schreibe auf den ersten Zettel die eine Entscheidungsmöglichkeit und auf den Zweiten die andere Möglichkeit. Wenn du zum Beispiel nicht sicher bist, ob du kündigen sollst, schreibst du auf den einen Zettel »Den Betrieb verlassen« und auf den anderen Zettel »im Betrieb bleiben«. Wenn du das erledigt hast, falte diese Zettel, sodass du nicht mehr weißt, auf welchem Zettel welche Entscheidung steht.

Nun setze dich an einen stillen und ruhigen Ort. Zünde dir eine Kerze an, lege dir ein gutes ätherisches Öl auf und schwelge in deinen Gedanken. In die linke Hand nimmst du einen Zettel und in die rechte Hand den anderen Zettel. Nun gilt es tief in deinen Körper hinein zu hören. Höre in dein Innerstes. Was sagt dir deine linke Hand? Wird sie schwerer, wird sie leichter? Wird sie dunkel, wird sie hell? Wird sie kalt oder wird sie warm? Hast du ein positives oder ein negatives Gefühl? Kommen vielleicht Symbole, Tiere oder andere Personen zum Vorschein? Sieh es dir mit deinem inneren Auge an, ohne zu bewerten, denn du selbst weißt nicht, welcher Zettel und somit welche Entscheidung gerade von deinem Körper besprochen wird.


 

Horche in deinen Körper

Hier ist es noch nicht wichtig zu wissen, warum du das Gefühl in dir trägst. Wichtig ist, dass du weißt, sobald ein Zettel, sprich, eine Hand sich schwerer und negativer anfühlt, dass das nicht die richtige Entscheidung ist. Der Grundsatz lautet, wenn du dich nicht wohl fühlst in dieser Hand und du am besten gleich wieder gehen möchtest, dann ist das ein negatives Gefühl deines Körpers in Bezug auf diese Entscheidung. Wenn du zum Beispiel »im Betrieb bleiben« in dieser negativen schweren Hand liegen hast, dann hat dir dein Körper signalisiert, dass es ihm nicht gefällt und er negative Reaktionen bezüglich des Weiterführen deines Jobs hat.

Wenn du jedoch positive Gefühle hegst und die Hand sich gut anfühlt, dann könnte es sein, dass dein Beruf oder der Betrieb nicht das Problem sind, sondern vielleicht die Arbeitskollegen? Kann es sein, dass dir deine Arbeit Spaß macht, aber das Betriebsklima nicht stimmt?

 

Bauch vs. Kopf

Der Feeling Code regt zum Nachdenken an und kann dir schnell zeigen, was sich in Bezug auf eine Entscheidung in deinem Körper abspielt. Vor allem wenn du bei beiden Händen ein positives Gefühl hast, dann überlege, ob vielleicht nicht deine Arbeit das Problem ist, sondern die Einstellung dazu?

Oder wenn beides negativ ist, dann ist vielleicht deine Arbeitstätigkeit nicht die Richtige für dich? Du bist der Detektiv deines Körpers, begebe dich auf die Suche nach deiner wahren Begabung und vielleicht löst sich auch dann die Starre und Ohnmacht in dir auf.

Natürlich kannst du nach der Übung noch immer für dich selbst entscheiden, welche Entscheidung du treffen möchtest. Doch wichtig ist, dass dir dein Bauch eine Antwort gegeben hat. Ob du nun darauf hörst oder nicht, das ist die Sprache deines Inneren, die dir den Weg anzeigt, den dein Herz gehen möchte.

 

Onlinekurs »Der Feeling-Code«

Birgit Jankovic-Steiner hat einen Online-Kurs entwickelt, der dir dabei helfen kann, deine psychische Resilienz zu stärken, deine Blockaden zu lösen sowie deinen Selbstwert zu erkennen und deine innere Stimme zu schulen. Besonders für Kopfmenschen eignet sich dieser Kurs, da sie dadurch einen besseren Kontakt zu ihrem Körper und ihren Gefühlen erlangen können. Der Kurs ist in 5 übergreifende Video-Module mit mehr als 200 Minuten Laufzeit aufgeteilt, die dir jederzeit zur Verfügung stehen. Sämtliche Kursinhalte werden von Birgit Jankovic-Steiner praxisnah anhand geführter Übungen so vermittelt, dass du das Gelernte sofort im Alltag umsetzen kannst.

Hier geht's zum Feeling-Code Online-Kurs

 

Mehr für dich