In der Regel wohlfühlen: Wie Aromatherapie bei PMS und im Zyklus hilft

Gesundheit & Ernährung

Erdbeerwoche, Besuch von Tante Rosa aus Unterleibzig oder auf der roten Welle surfen. Die Periode hat viele verschiedene Namen, aber eins haben sie alle gemeinsam: emotionale Achterbahnfahrten und unangenehmes Zwicken bis hin zu starken Regelschmerzen. Um den monatlichen Schmerz zu betäuben, greifen viele Frauen oft zu Schmerzmitteln. Dabei hält die Natur eine ganze Bandbreite wirksamer Helfer bereit, die uns durch diese herausfordernde Zeit begleiten und Beschwerden auf natürliche Weise lindern. Sie helfen uns außerdem, in unsere Kraft zu kommen und unseren Zyklus als Geschenk anzunehmen. Denn auch wenn die meisten Frauen gut und gerne auf die monatlichen Blutungen verzichten könnten, zeugen sie von der Möglichkeit ein Kind bekommen zu können und sind somit der Ursprung allen Lebens. 
 

 

Let’s talk about red, baby

Um die Menstruation ranken sich viele Mythen. In vielen Kulturen gilt sie noch heute als ein Zeichen von Unreinheit und ist sogar in der scheinbar aufgeklärten westlichen Welt häufig von Scham geprägt. Dabei ist die Menstruation so alt wie die Menschheit und macht einen großen Teil unseres Lebens aus. Bluten wir jeden Monat für fünf Tage, kommt man auf 60 Tage im Jahr. Das sind auf 40 Jahre hochgerechnet 2400 Tage und somit sechseinhalb Jahre. Grund genug, um offen über das Thema zu sprechen und uns über Möglichkeiten auszutauschen, die Herausforderungen während dieser Zeit zu bewältigen.

Die wohl bekannteste Beschwerde während der Periode ist PMS oder auch das Prämenstruelle Syndrom. Während es von der Welt häufig genutzt wird, um Frauen als hormongesteuert, zickig oder sauertöpfisch abzustempeln, ist es nur ein Sammelbegriff verschiedenster Beschwerden. Von Antriebslosigkeit, Reizbarkeit, Unterleibsschmerzen, Rückenschmerzen, depressiven Verstimmungen, Weinerlichkeit bis Angstzuständen ist die Liste lang. Sowohl bei körperlichen als auch emotionalen Beschwerden während der Menstruation steht uns Mutter Natur als eine gute Freundin mit hilfreichen Tipps zur Seite und zeigt uns wirksame Alternativen, um uns in dieser Zeit wohlzufühlen. 
 

 

Selbstgemachte Mischungen vereinen die kraftvollen Helfer der Natur und lassen sich auf deine persönlichen Bedürfnisse während der Mens anpassen.
Vivien Keller

Ätherische Öle für die Frau

Es gibt vielzählige Frauenpflanzen, die hormonregulierend, ausgleichend oder krampflösend wirken. Schon unsere Urahninnen und weisen Heilfrauen machten sich die Wirkung von diesen Heil- und Duftpflanzen zu Nutze. Sie mischten kraftvolle Tinkturen, Öle und Salben, um ihren Zyklus zu unterstützen. Dieses jahrhundertealte Wissen ist noch heute überraschend aktuell und gibt dir die Möglichkeit deinem Zyklus auf natürlicher Weise zu begegnen.

In Form von ätherischen Ölen lässt sich die Pflanzenkraft individuell anwenden. Selbstgemachte Mischungen vereinen die kraftvollen Helfer der Natur und lassen sich auf deine persönlichen Bedürfnisse während der Mens anpassen. Vor oder während der Periode stehen für viele Frauen vor allem zwei Beschwerden im Mittelpunkt: Stimmungsschwankungen und Unterleibskrämpfe. Meine selbstgemischten All-Time-Favorites sind hierfür das PMS-Körperspray, das Schmerzöl „Frauenkraft“ für Unterleibskrämpfe und das entspannende Aromabad „Auszeit“. Besonders das selbstgemachte Körperspray ist auch außerhalb der Periode ein treuer Begleiter in Sachen emotionalem Ungleichgewicht. Es schenkt Ausgleich und lässt tief durchatmen. 


 

„PMS-Körperspray“

50 ml Rosenwasser bio
10 Tropfen Muskatellersalbei bio
8 Tropfen Bergamotte bio
5 Tropfen Mandarine bio

Ätherische Öle in eine mit dem Rosenwasser gefüllte Sprühflasche tropfen. Flasche verschließen und vor Gebrauch schütteln. Augen schließen, auf Gesicht und Körper sprühen und einen Moment innehalten. Rosenwasser harmonisiert die Sinne, während Muskatellersalbei hormonell ausgleichend wirkt. Bergamotte gilt in der Aromatherapie als Lichtbringer und schenkt Leichtigkeit. Mandarine wirkt beruhigend und stimmungsaufhellend. 

 

Schmerzöl „Frauenkraft“

50 ml Mandelöl bio
8 Tropfen Muskatellersalbei bio
5 Tropfen Zypresse bio
4 Tropfen Rosengeranie bio

Ätherische Öle in eine mit dem Mandelöl gefüllte Flasche tropfen, verschließen und schütteln. Auf Unterbauch und Steißbein auftragen und mit einer Wärmflasche warmhalten. Muskatellersalbei, Rosengeranie und Zypresse wirken krampflösend und ausgleichend. Zypresse wirkt außerdem blutungsregulierend und wird gern bei starken Blutungen eingesetzt. 


 

Aromabad „Auszeit“

3 EL Meersalz
3 Tropfen Lavendel fein bio
1 Tropfen Rose türkisch 10% bio

Ätherische Öle und Meersalz vermischen und in das einfließende Badewasser geben. Lavendel beruhigt die Sinne und lässt dich zu Ruhe kommen. Rose öffnet das Herz und schenkt ein Gefühl von Geborgenheit. 


 

Wirksame Tees für Frauenbeschwerden

Neben ätherischen Ölen kann die heilsame Pflanzenkraft auch als Tee angewendet werden, um Frauenbeschwerden zu lindern. Besonders bekannt ist Frauenmantel oder Schafgarbe. Am besten lässt du dich hierzu in der Apotheke oder in einem Reformhaus beraten. 
 

 

Natürlich durchs Leben

Ätherische Öle sind wie duftende Begleiter, die dich in verschiedensten Lebenssituationen kraftvoll unterstützen. Ob zur besseren Konzentration, in der Erkältungszeit, für mehr Sinnlichkeit in der Liebe oder als selbstgemachte Naturkosmetik: Mit ihren wirksamen Inhaltsstoffen fördern sie Gesundheit und Wohlbefinden. Im Aromatherapie-Einsteigerbuch „So duftet Glück“ findest du über 100 DIY Rezepte und spannendes Pflanzenwissen für einen naturverbundenen Alltag.

Kostenloses Webinar

Nimm am 17. September 2019 um 20.00 Uhr am kostenlosen Webinar "So duftet Glück" teil. Die Autorinnen Vivien Keller, Alisa Leube und Julia Merbele geben dir eine Live-Anleitung eines DIY-Rezepts, beantworten deine Fragen und geben einen Einblick in ihr neues Buch. Bitte melde dich vorab unter diesem Link an. 


 

Mehr für dich