Rezept: Rumkugeln - Gesund genießen in der Weihnachtszeit

Gesundheit & Ernährung

Bald startet wieder die gemütliche Adventszeit - es ist also nicht zu früh, sich ein paar Gedanken darüber zu machen, wie wir gesund und genussvoll durch die Weihnachtszeit kommen. Ich liebe zwar weihnachtliche Leckereien sehr, bin aber kein Freund davon, im Dezember alles wahllos in sich hineinzuschaufeln, um dann im Januar nur noch grüne Säfte zu trinken. Für mich lautet das Stichwort: Balance. Damit geht es uns einfach besser, der Körper kann seine Arbeit tun, unsere Nerven sind belastbarer (seeehr wichtig, ganz besonders in der Weihnachtszeit) und wir haben mehr Energie. Aber wie erhalten wir unsere natürliche Balance? Mit Selbermachen und gegensteuern. 

 

Selbermachen

Die Weihnachtszeit hat eine klare Geschmacksrichtung, und die ist süß. Wenn wir nicht aufpassen, essen wir pro Tag etliche Löffel Industriezucker ohne es überhaupt zu merken: die Plätzchen und die Weihnachtsschokolade, die jemand zur Arbeit mitgebracht hat, der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, der Adventstee bei der besten Freundin. Alles für sich genommen gar nicht schlimm, aber vier Wochen am Stück ganz schön belastend für unseren Körper. Also: Selbermachen! Schließlich ist es wirklich einfach, gesündere Süßigkeiten zuzubereiten, die den Blutzuckerspiegel weniger stark in die Höhe treiben und aus besseren, vollwertigen Zutaten bestehen. Die kannst du dann zuhause auf dem Sofa naschen, aber auch zur Arbeit und zu Veranstaltungen mitbringen und so deinen Industriezucker-Konsum ganz natürlich und mit viel Genuss nach unten korrigieren. 

 

Gerade in der Weihnachtszeit ist es gut, dem höheren Zucker- und Alkoholkonsum etwas entgegen zu setzen, damit der Körper wieder ins Gleichgewicht kommt
Stefanie Reeb

Die Rumkugeln aus meinem Buch „Süß & Gesund Weihnachten“ eignen sich für diese Zwecke perfekt. Sie werden aus Datteln und ohne zusätzlichen Zucker gemacht, sie sind einfach zubereitet, im Kühlschrank lange haltbar und enthalten durch den rohen Kakao sogar ein Superfood, das zellschützend wirkt. Für mich sind sie übrigens das ganze Jahr über ein heißgeliebter Snack. Ich bereite sie manchmal mit Brandy statt mit Rum zu, oder auch ganz alkoholfrei mit Orangensaft. Bei einer Weihnachtsparty im letzten Jahr waren diese Kugeln der Hit und wurden als nächtliches Dessert nach dem Tellerabwasch im Stehen mit einem letzten Schluck Rotwein in der Küche bei guter Musik vernascht. 

 

Gegensteuern

Gerade in der Weihnachtszeit ist es gut, dem höheren Zucker- und Alkoholkonsum etwas entgegen zu setzen, damit der Körper wieder in sein natürliches Gleichgewicht kommt. Das geht am einfachsten mit Bitterstoffen und viel Gemüse. Heißt: an den Abenden, an denen Du zuhause bist, schiebst du dir einfach ein Blech Gemüse in den Ofen. Dazu gibt es eine rohe grüne Sauce aus frischen Kräutern. Denn Kräuter und grünes Blattgemüse enthalten Bitterstoffe, die Leber und Galle bei ihrer Arbeit unterstützen.

Eine superschnelle grüne Sauce bereite ich aus 1/2 Avocado, 1 Bund Kräuter nach Wahl (zum Beispiel Koriander, Petersilie, Estragon oder eine bunte Mischung), etwas Wasser, einer kleinen Menge Apfelessig, einem Schuss Olivenöl und einem hochwertigen Salz zu. Das alles püriere ich cremig, und fertig ist eine leckere Sauce, die Dein Körper lieben wird. Du kannst die Sauce übrigens auch in einem Schraubglas mit zur Arbeit nehmen und Mittags über einen Blattsalat mit etwas Feta gießen. So kannst Du mit einem guten Bauchgefühl und vor allem mit gutem Gewissen die Weihnachtszeit genießen!

 

Rumkugeln

Zutaten für ca. 32 Stück:

  • 200 g Medjool-Datteln (Bekommst du im türkischen Lebensmittelgeschäft oder im gut sortierten Bioladen)
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 40 g rohes, ungesüßtes Kakaopulver plus 1 EL zum Bestäuben
  • 1/4 TL Salz
  • 3 EL brauner Rum (alternativ: Orangensaft)
  • 30 g natives Kokosöl, geschmolzen

 
Zubereitung:

Die Medjool-Datteln entkernen und grob hacken. Zusammen mit den anderen Zutaten in der Küchenmaschine cremig pürieren. Zwischendurch die Masse mit einem Löffel von den Wänden der Küchenmaschine schaben, bis alles zu einer feinen Creme verarbeitet ist.
 
Teelöffelgroße Portionen der Trüffelmasse entnehmen und zu Kugeln formen, in ein flaches Gefäß geben (nicht übereinanderschichten, da die Masse jetzt noch weich ist 
und nicht eingedrückt werden soll) und mindestens 4 Stunden kühl stellen.
 
Den restlichen Esslöffel Kakaopulver zum Bestäuben auf einen Teller geben und die Kugeln darin wälzen. Die Rumkugeln in einem luftdicht verschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahren. Sie halten sich mindestens 4 Wochen.
 
Zeitaufwand: 
ca. 30 Minuten (plus 4 Stunden Kühlzeit)

Weitere tolle Rezepte findest du auch auf meinem Blog Wellcuisine

 

Mehr für dich