Bratapfelkekse: Gesunde Vegane Weihnachtsplätzchen ohne Zucker

Gesund backen in der Weihnachtszeit:

Möchtest du in der besinnlichen Zeit backen und gemütliche Adventszeit mit leckeren Plätzchen und heißem Glühwein machen, aber dennoch deine Figur schonen? Meidest du aus gesundheitlichen Gründen bestimmte Zutaten oder verträgst gewisse Zutaten nicht? Oder möchtest du vielleicht einfach nur der Umwelt, den Tieren oder deinen Kindern etwas Gutes tun?

Gründe für vegane Weihnachtsplätzchen gibt es zahlreiche. Das Gute ist, dass du dich trotzdem auf die Weihnachtsplätzchen-Saison freuen kannst. Hier erfährst du, wie dir gesunde und vegane Plätzchen ohne Zucker, Kohlenhydrate und tierische Produkte gelingen. 

Zutaten für die veganen Bratapfelkekse

Für ca. 22 Stück

  • 2 EL gemahlene Chiasamen*
  • 6 EL Wasser
  • 100 g Haselnüsse
  • 200 g Haferflocken, Feinblatt (bei Bedarf glutenfrei)
  • 80 g Apfelchips, gehackt
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 3 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g natives Kokosöl, geschmolzen
  • 120 ml Ahornsirup, Grad A

*Dafür Chiasamen in der Küchenmaschine fein mahlen. Gegebenenfalls gleich eine größere Menge zubereiten.

 

Zubereitung der veganen Plätzchen

Und so bereitest du die veganen Weihnachtsplätzchen zu:

  1. Den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
     
  2. Gemahlene Chiasamen mit dem Wasser in einer kleinen Schüssel vermengen und ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
     
  3. Die Haselnüsse in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie leicht gebräunt sind. In ein sauberes Küchenhandtuch geben und die Schale abrubbeln. Die Schalen entfernen und die Nüsse fein hacken.
     
  4. Die Hälfte der Haferflocken in der Küchenmaschine zu Mehl verarbeiten. Anschließend in einer Schüssel mit den restlichen Haferflocken, gehackten Haselnüssen, Apfelchips, Kokosblütenzucker, Zimt und Salz vermischen.
     
  5. Das Kokosöl mit dem Ahornsirup vermischen. Die angerührten Chiasamen unterrühren und mit der Haferflocken-Nuss-Mischung vermengen.
     
  6. Esslöffelgroße Portionen des Teigs zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit den Händen flach drücken und in eine möglichst gleichmäßig runde Form bringen.
     
  7. Die Kekse ca. 15 Minuten backen, danach vollständig abkühlen lassen. In einem luftdicht verschlossenen Gefäß aufbewahren und innerhalb von einer Woche verzehren. Viel Spaß beim Nachbacken der Bratapfelkekse!

Dieses und weitere köstliche weihnachtliche Nasch-Rezepte findest du in Stefanie Reebs Backbuch "Süß & gesund – Weihnachten". 

PS: Für deine zweite Backrunde empfehle ich dir mein Rumkugeln-Rezept ohne Zucker und Weizen!