Michaela Russmann: Rohe Weihnachten – Genussvoll und gesund zum Fest

Gesunde Ernährung
Christstollen mit Tannenzweig

Rund um die stillste Zeit im Jahre hat der Körper oftmals mehr zu tun als in der restlichen Zeit. Vanillekipferl da, süßer Beerenpunsch dort, etwas Lebkuchen, großzügige Weihnachtsfeiern, Krampuskränzchen, Kartoffelpuffer am Christkindlmarkt, verführerische Keksvariationen wie bei Oma ... die Liste lässt sich vermutlich ins Unendliche fortführen. Was dem Gaumen zu wunderbar mundet, lässt den Körper eher verzweifeln. Durch den vielen Zucker, Alkohol und übermäßiges Fett und gleichzeitig durch den verringerten Konsum von frischem Obst und Gemüse kommt es schneller mal zu einer Verkühlung, schlechterem Schlaf und weniger Wohlbefinden, dabei ist es ganz einfach und wohlschmeckend, gesunde und wunderbar aussehende Variationen auf den festlichen Speiseplan zu setzen.

Einfache Tricks wie immer einen großen Salat vor dem üppigen Mahl essen oder am Weihnachtsmarkt den Punsch mit seinem Liebsten teilen dankt der Körper mit Vitalität und Wohlbefinden.

ROHGENUSS schenkt Euch zum Fest eine wunderbare Kreation von rohen Gerichten für ein feierliches Weihnachtsmenü und mein Lieblingskeksrezept – roh versteht sich.

 

Bandnudeln Kräuter aglio olio

Für 2 gefüllte Pastateller

  • 1 Zucchini
  • 1 Pastinake
  • 1/2 Sellerie
  • 1 große Karotte
  • 150 ml Olivenöl
  • 15 Blätter Basilikum
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Saft einer halben Zitrone
  • 3 Knoblauchzehen
  • Kräutersalz

Zubereitung:

Für die Kräuter aglio olio das Olivenöl mit dem Basilikum, Petersilie, Zitronensaft, Knoblauch und Salz ganz kurz mixen (soll keine homogene Sauce werden). Sellerie und Pastinake schälen. Mit einem Sparschäler das gesamte Gemüse der Länge nach in breite Streifen schneiden und dann mit dem Messer der Länge nach halbieren, damit schöne Bandnudeln entstehen. Die Gemüsenudeln mit den Kräutern aglio olio vermengen und kurz ziehen lassen.

Tipp: Frisch gewürfelte Tomaten geben dem Gericht einen besonderen Kick.

 

Spiraltarte mit Pesto Rosso

Für eine kleine Tarteform für Zwei

Für den Boden

  • 150 g Nüsse
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 EL Wasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz

Für das Pesto Rosso

  • 1 frische Tomate
  • 2 getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 Blätter Basilikum

Für die Gemüsespirale

  • 1 Zucchini
  • 1 Pastinake
  • 1 große Karotte

Zubereitung:

Für den Boden den Knoblauch pressen. Nüsse mit dem Wasser und Kokosöl grob pürieren und mit Knoblauch und Salz würzen. Den Nussteig in einer Tarteform verteilen, gut anpressen und für 20 Minuten kalt stellen.

Für die Sauce alle Zutaten fein mixen und auf den Tarteboden streichen.

Die Zucchini, Pastinake und Karotte mit einem Sparschäler der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Eine Zucchinischeibe klein rollen und in die Mitte der Tarte setzen. Rund um diese, die anderen Scheiben abwechselnd schichten.

Rohgenusskunde

Bis ins 18. Jahrhundert war die Pastinake hierzulande ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Durch ihre gute Lagerfähigkeit versorgte sie die Bevölkerung auch in den Wintermonaten mit Nährstoffen und anderen wertvollen Inhaltsstoffen.

 

Zimt-Eisstollen

Für eine sehr kleine Kastenform

  • 2 Bananen
  • 100 g Cashewkerne
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1/2 TL Zimt
  • Saft einer halben Zitrone
  • 30 g Pistazien
  • 2 Mandarinen
  • 30 g Rosinen oder Aroniabeeren

Zubereitung:

Für das Eis die geschälten Bananen, Cashewkerne, Vanille, Zimt und Zitronensaft fein pürieren. Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen, mit der ersten Hälfte der Pistazien und Rosinen füllen und mit der Bananenmasse halbvoll machen. Die andere Hälfte der Pistazien und Rosinen reinstreuen und mit der restlichen Eismasse befüllen. Zum Abschluss die Mandarinen schälen, in Scheiben schneiden und auf die Eismasse schlichten.

Tipp: Zimt gilt als wärmendes Gewürz, das im Körper zu einer gewissen Hitzeentwicklung führt. Die Wärmeproduktion verbraucht nun natürlich verstärkt Energie und so auch Kalorien.

 

Eiskonfekt mit Granatapfel

Für 30 kleine Konfekts

  • 150 g Mandeln
  • 120 ml Agavendicksaft
  • 15 g Kakaopulver
  • 160 ml Kokosöl
  • 1 TL Zimt
  • 1 kleiner Granatapfel

Mandeln, Agavendicksaft, Kakaopulver, Zimt und Kokosöl zu einer sehr feinen und gleichmäßigen Masse pürieren (ist eher dünnflüssig). Eine kleine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen und die Konfektmasse eingießen. Den Granatapfel entkernen und die Kerne auf der Konfektmasse verteilen.

Das Eiskonfekt im Kühlschrank für 6 Stunden härten lassen (oder für eine Stunde im Tiefkühler) und anschließend in Würfel schneiden.

Das Eiskonfekt unbedingt im Kühlschrank aufbewahren.

Weitere leckere und gesunde Gerichte findest du im Buch "Rohgenuss". Viel Spaß beim Nachkochen!

 

©Michaela und Jochen Russmann

Mehr für dich