Gesunde Ernährung in der Mittagspause

Gesundheit & Ernährung

So vermeidest du ungesunde Mittagsgewohnheiten 

Jeder Mensch, der Vollzeit arbeitet, verbringt fast ein Drittel seines Lebens auf der Arbeit. In dieser Zeit brauchst du natürlich Nahrung, damit kein Leistungstief entsteht. Doch die meisten angebotenen Möglichkeiten sind einer gesunden Ernährung nicht gerade zuträglich. Oftmals ist Kantinenessen zu fettig, zu schwer und vor allem wenig schmackhaft. Deshalb verzichten viele Arbeitnehmer auf das Essen in der Kantine und essen woanders. Doch dort lauern schon die nächsten Gefahren. Fast Food zum Mitnehmen, abgepackte Speisen und Fertigmenüs landen bei vielen Menschen in der Mittagspause auf dem Teller. All diese Sachen sind nicht wirklich gesundheitsfördernd. Selbst die scheinbar gesunden Smoothies und Obstsalate sind nicht unbedingt empfehlenswert. Du brauchst also Alternativen, die gesund, lecker und portabel sind.

 

So vermeidest du ungesunde Mittagsgewohnheiten 

Jeder Mensch, der Vollzeit arbeitet, verbringt fast ein Drittel seines Lebens auf der Arbeit. In dieser Zeit brauchst du natürlich Nahrung, damit kein Leistungstief entsteht. Doch die meisten angebotenen Möglichkeiten sind einer gesunden Ernährung nicht gerade zuträglich. Oftmals ist Kantinenessen zu fettig, zu schwer und vor allem wenig schmackhaft. Deshalb verzichten viele Arbeitnehmer auf das Essen in der Kantine und essen woanders. Doch dort lauern schon die nächsten Gefahren. Fast Food zum Mitnehmen, abgepackte Speisen und Fertigmenüs landen bei vielen Menschen in der Mittagspause auf dem Teller. All diese Sachen sind nicht wirklich gesundheitsfördernd. Selbst die scheinbar gesunden Smoothies und Obstsalate sind nicht unbedingt empfehlenswert. Du brauchst also Alternativen, die gesund, lecker und portabel sind.

 

Vermeide Ernährungsfallen und sei kritisch

Eine gesunde Ernährung wird durch wenig Fett und Kohlenhydrate erreicht. Proteine, Vitamine und Ballaststoffe stehen im Vordergrund. Also setze bitte keine belegten Brötchen, Pommes frites oder Kuchen auf deine Speisekarte. Selbst die abgepackten Salate im Supermarkt solltest du kritisch betrachten. Oft ist das beigefügte Dressing so sehr mit Zucker und Fett überladen, dass der gesunde Effekt des Gemüses vollkommen verloren geht. Zudem stehen Fertigsalate im Verdacht, schädlichen Mikroorganismen einen Nährboden zu bieten. Die Vitamine hingegen sind oftmals schon kurz nach der Verarbeitung auf der Strecke geblieben. Auch belegte Brötchen beim Bäcker sind nicht immer die beste Lösung. Vor allem Weißmehlprodukte machen nicht lange satt und sorgen so für Hunger am Nachmittag. Dieser wird dann oft mit Schokolade oder anderen Snacks kompensiert.

 

Die Alternativen zur schlechten Ernährung

Die Alternative heißt also, selbst aktiv werden und ein gesundes Mittagessen vorzubereiten. Diese kannst du dann in praktischen Dosen mit zur Arbeit nehmen. Sehr viele Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern eine kleine Küche mit Kühlschrank, Mikrowelle und Herd an, damit man vorbereitete Mahlzeiten lagern und aufwärmen kann. Ideal sind alle Gerichte, die man in einem Topf gart, also deftige Eintöpfe und Suppen, Aufläufe und Pfannengerichte. Natürlich kannst du auch selbst Salat machen. Hier solltest du allerdings darauf achten, dass der fertige Obst- oder Blattsalat bis zur Mittagspause gut gekühlt ist.

Achte auf jeden Fall bei der Auswahl deiner Mahlzeiten darauf, dass sie lange sättigen und nicht zu schwer im Magen liegen, um ein Nachmittagstief zu vermeiden. Zwar sind Kichererbsen und Linsen eine leckere und gesunde Ernährung, doch wer dann zu Verdauungsproblemen neigt, sollte diese Gerichte lieber daheim essen.

Wähle für dein Mittagsessen komplexe Kohlenhydrate, die lange vorhalten. Vitaminreich sind Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchte und Vollkornbrot. Quark ist übrigens auch ein idealer Sattmacher in Verbindung mit Gemüse, Kartoffeln oder Brot. Du musst also gar nicht vorkochen, sondern kannst auch kalte Gerichte mitnehmen. Im Sommer sind Snacks im Einweck-Glas sehr beliebt. Eine gute Möglichkeit ist auch ein Sandwich aus Vollkorntoast, Eisbergsalat und magererem Geflügelfleisch.

 

Low Carb in der Mittagspause – so schmeckt es dir

Viele Menschen möchten schon mittags auf Kohlenhydrate verzichten. Dann musst du all die schönen Tipps bezüglich sättigender Kartoffeln und Hülsenfrüchte leider vergessen. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten, die du daheim vorbereiten kannst. Wie wäre es mit mageren Rinderfrikadellen und etwas Rohkost? Auch Eintöpfe ohne Kohlenhydrate sind hervorragend. Wenn es sehr warm ist, sind knackige Gemüsesticks mit Kräuterquark ein leckeres Essen für die Pause. Joghurt mit einer Mischung aus Nüssen und Früchten ist ebenfalls ein köstlicher Ersatz für eine üppige Mittagsmahlzeit. Ein Low-Carb-Shake ist zwar zwischendurch mal eine schnelle Mahlzeit, sollte aber nicht zur Gewohnheit werden. 

Mit einer gesunden Ernährung überstehst du einen Arbeitstag viel besser und bist körperlich und geistig fitter. So ist auch der Feierabend viel schöner.

 

Mehr für dich