7 Tipps gegen Trägheit

Leben & Balance

Sieben Tipps gegen Trägheit im Job

Du sitzt im Büro und suchst vergeblich nach deiner Motivation? Die sitzt wahrscheinlich gerade zusammen mit deiner Leidenschaft im Café und genießt einen heißen Espresso. Apropos Espresso: Ausreichend Schlaf und die nötige Lust fehlen dir auch gerade? Mit den folgenden Tipps bekommst du deine Leistungsbereitschaft und deinen wachen Verstand wieder. Bekämpfe deine Trägheit! Jetzt.

 

1. Sei stolz auf dich

Du hast dich im Bewerbungsprozess behauptet, die Probezeit überstanden und genießt jetzt möglicherweise die Vorzüge einer unbefristeten Anstellung mit Betriebsrente? Sei stolz auf das, was du bisher erreicht hast! Deine Mitbewerber haben es nicht bis hierher geschafft. Vielleicht hilft es dir, wenn du einmal nur für dich selbst aufschreibst:

  • worauf du stolz sein kannst,
  • was deine Stärken sind,
  • wofür dich dein Vorgesetzter das letzte Mal gelobt hat,
  • was deine Kollegen an dir schätzen.

 

Smartphone, E-Mails abrufen und telefonieren dürfen in der kleinen Pause keinen Platz finden!
Redaktion

2. Lege Pausen ein

So utopisch das klingen mag: Durch Pausen sparst du Zeit. Nimm dir spätestens nach zwei arbeitsreichen Stunden eine kurze Auszeit. Du musst dafür deinen Arbeitsplatz nicht zwingend verlassen. Lege eine Yoga-Runde ein, recke dich ordentlich, trinke einen Kaffee oder Tee oder schau aus dem Fenster und lasse deine Gedanken schweifen. Smartphone, E-Mails abrufen und telefonieren dürfen in der kleinen Pause keinen Platz finden!

 

3. Treibe Sport

Nutze deinen Feierabend, um dich fit für den nächsten Tag zu machen. Im Fitnessstudio, an der frischen Luft oder auf dem Heimtrainer zu Hause kannst du dich nach einem anstrengenden Arbeitstag so richtig auspowern. Eine anschließende erfrischende Dusche oder ein warmes Bad tun ihr Übriges dazu, um einen guten und festen Schlaf herbeizuführen. Wer regelmäßig Sport treibt, ist nachweislich leistungsfähiger im Job.

 

4. Ausreichend Schlaf

Gegen Schlafmangel hilft in der Regel nur eins: Schlaf. Wenn du dich abgeschlagen fühlst und dich die Trägheit überkommt, dann solltest du abendliche Termine hin und wieder absagen und dir deinen Schönheitsschlaf gönnen. Schlafmangel ist fraglos Folter. Regelmäßig solltest du nicht weniger als sechs bis acht Stunden in der Nacht schlafen.

 

5. Den Arbeitsweg genießen

Du fährst mit dem Bus oder der Bahn zur Arbeit? Prima! Das ist genau die richtige Zeit, um in deiner Lieblingszeitschrift zu stöbern, einen spannenden Krimi zu lesen oder ein Hörbuch zu genießen. Versuche, den Weg zur Arbeit so gut es geht für dich zu nutzen! Wenn du mit dem Auto fährst, dann mache es dir mit deiner Lieblingsmusik so schön wie möglich. Ärgere dich nicht über andere Autofahrer oder über Stau. Das zehrt an deinen Kräften, die du brauchst, um deine Trägheit zu bekämpfen.

 

6. Zeit ist Geld: Manage deinen Terminplaner

Nimm deine Zeit in die Hand und manage deine Termine selbst. Zum perfekten Zeitmanagement gehört auch, dass du deine Aufgaben sortierst und peu à peu abarbeitest. Notiere dir auf einer To-do-Liste, was oberste Priorität hat und was warten kann. Folge der Liste und kreuze ab, was du bereits erledigt hast. Kreuzchen an erledigten Aufgaben verleihen dir übrigens einen besonderen Motivationskick.

 

7. Ernähre dich ausgewogen

Nährstoffmangel kann Müdigkeit hervorrufen. Wenn du dich schon seit geraumer Zeit abgeschlagen und müde fühlst, solltest du vielleicht mit deinem Arzt Rücksprache halten. Ansonsten kann eine ausgewogene, zuckerreduzierte und gesunde Ernährungsweise dazu beitragen, dass du die Müdigkeit überwindest und dich in deiner Haut wohler fühlst. Das wirkt sich letztlich auch auf deine Motivation aus, jeden Tag im Büro zu erscheinen.

 

Mehr für dich