5 Tipps um Konfliktsituationen im Job zu vermeiden

Work-Life-Balance
Konflikt Job

Du hast einen Konflikt am Arbeitsplatz? – Lösungen sind möglich!

Im Privaten wie im Berufsleben kann eine Konfliktsituation die Gedanken und Handlungsfähigkeit beeinträchtigen und sollte daher gelöst werden. Auch den Folgen eines Konfliktes, wie langfristige Leistungseinschränkungen, Demotivation und emotionale Erschöpfung, solltest du dich positiv entgegenstellen. Ein beruflicher Konflikt kann vielerlei Ursachen haben. Dabei können Unterschiede zwischen Kollegen hinsichtlich Gehalt oder ungleich verteilter Aufgaben eine Rolle spielen. Ebenso können sich Intrigen als Konfliktursache herausstellen. Auch Mobbing gewinnt zunehmend an Bedeutung und steht als Oberbegriff für die verschiedensten Konflikte am Arbeitsplatz. Daher sollten Möglichkeiten zur Verhinderung einer solchen Entwicklung erkannt und eingesetzt werden. Wünschenswerte Konfliktlösungen im Job stellen dabei immer Anforderungen an die Konfliktlösungsfähigkeiten sowie das Bewusstsein der Beteiligten.

 

 

Du kannst positiven Einfluss auf den Konfliktverlauf nehmen

Wie ein Konflikt verläuft und endet, hängt oftmals nicht nur von den Konfliktursachen, sondern auch von der Art der Konfliktbewältigung ab. Zum positiven Verlauf einer beruflichen Konfliktsituation kannst du unter Berücksichtigung der nachfolgenden Tipps einiges beitragen:

1. Finde eine positive Einstellung zum Konfliktphänomen. Konflikte zählen zum Leben und lösen sich meistens nicht von selbst. Ein Konflikt bietet neben möglichen Risiken und Belastungen auch Chancen. Du kannst dadurch aufklären, gestalten und dein Persönlichkeitsprofil weiterentwickeln.

2. Sprich vorhandene Probleme mit Kollegen oder Vorgesetzten offen an. Handelt es sich beim Problembeteiligten um eine Person, suche zeitnah das Vieraugengespräch. Wähle eine ausschließlich sachliche Annäherung an das Problem und vermeide insbesondere Aggressionen und persönliche Angriffe. Bringe vielmehr deinem Gesprächspartner Wertschätzung entgegen, damit er sein „Gesicht wahren“ kann. Bei Konflikten durch störende Arbeitsbedingungen solltest du je nach Bedarf eine Unterstützung durch Vorgesetzte, den Betriebsrat oder Arbeitsschutzbeauftragten anfordern.

3. Wenn du erkennst, dass du zur Problemlösung Unterstützung benötigst, versäume nicht, diese rechtzeitig zur Konfliktlösung einzubeziehen.

4. Die Kommunikationsfähigkeit spielt auch bei einer Konfliktbewältigung eine wichtige Rolle. Du solltest daher alle Möglichkeiten zur Weiterbildung wahrnehmen, dieses Instrumentarium zu optimieren.

5. Konzentriere dich nicht ausschließlich auf die Suche nach Fehlern bei den anderen. Bewahre deine Fähigkeit, selbstkritisch in dich „hineinzuhören“. Du solltest immer versuchen, zur Konfliktlösung einen aktiven Beitrag zu leisten und nicht nur andere in die Veränderungsverantwortung zu ziehen.

 

Nutze deine persönlichen Fähigkeiten zur beruflichen Konfliktlösung

Konflikte sind in ihrer anfänglichen Entwicklung nicht immer erkennbar, da sie häufig, insbesondere bei Intrigen, aus Missverständnissen resultieren. Klärende Nachfragen bleiben in diesen Situationen meist aus. Dies kann das Problem mitunter verschärfen oder zur Bildung von Feindbildern führen. Der Ursprungskonflikt kann dadurch in den Hintergrund geraten. Doch dies kannst du verhindern.

Wenn du in deinem Job von einem Konflikt betroffen bist, stelle dich dem Problem und sprich es an. Versuche, eine Brücke für eine mögliche Konfliktlösung zu bauen, indem du im Gespräch die genaue Ursache herausfindest. Verdeutliche die Gemeinsamkeiten durch die als Team zu erreichenden Arbeitsziele. Zeige Verständnis für den anderen, auch wenn er möglicherweise falsch liegt und eine unangemessene Emotionalität zeigt. Lass ihn ausreden und unterbrich ihn nicht. Dadurch bringst du ihm Wertschätzung entgegen und zeigst Verständnis für seine Darstellung.

Wenn du auf unberechtigte Verbalangriffe nicht spontan reagierst, beruhigt und entspannt sich in vielen Fällen die Gesprächsatmosphäre. Dadurch wird eine Annäherung der unterschiedlichen Meinungspositionen wahrscheinlicher, da du die Chance erhältst, deine Ansicht darzustellen. Dabei kannst du mögliche Missverständnisse aufklären, kompetentes Hintergrundwissen zeigen und Lösungsvorschläge ansprechen. In den meisten Fällen wird bei einem solchen Gespräch der hohe Gehalt an Argumenten geschätzt und geachtet sowie zur eigenen Weiterbildung genutzt. Vorurteile haben nach glaubwürdigen Ausführungen und einer ausreichenden Aufklärung meistens keinen Bestand mehr. Wenn du diese Tipps beachtest, löst du Konflikte im Job stets souverän und erhältst dir deine Freude im Arbeitsalltag.

 

Mehr für dich