Working Women: Frauen an die Macht

Work-Life-Balance
einfachganzleben-work-life-balance-working-women

Trotz starker weiblicher Qualitäten, wie dem offenen Umgang mit Konflikten im Team, einem hohen Grad an Selbstorganisation und der Fähigkeit, die eigene Leistung auch kritisch zu hinterfragen, bewegt sich die Bezahlung von Working Women noch immer nicht auf demselben Niveau der Männer. Frauenquote hin oder her, da ist nach wie vor viel Luft nach oben. Zwar ist die Tendenz hier steigend, bei kritischer Betrachtung bleiben jedoch jede Menge Fragen offen. 

 

Entfalte deine Working Women Power, aber mach dich nicht zum Spielball äußerer Umstände 

Während Mädchen und Frauen in Schule, Lehre und Studium meist erstklassige Ergebnisse erzielen, spiegelt sich das in der realen Arbeitswelt noch immer nicht in Heller und Pfennig wider. Das traditionelle Rollenbild vom Mann als Ernährer der Familie ist zwar aus der Mode gekommen, allerdings behindern die späten Auswirkungen dieses Rollenbildes weiterhin die objektive Bewertung weiblicher Erfolge. Und oft genug wagen sich selbst starke Working Women nicht, ihre Stimme dagegen zu erheben. Das Schweigen hat viele Ursachen und wenig mit den tatsächlichen Arbeitsleistungen der Frauen zu tun. Ursache kann ein Cocktail aus Harmoniesucht, Bescheidenheit und Zweckoptimismus sein. Vielleicht denkst du: „Das wird schon werden. Ich streng mich noch mehr an. Vielleicht übe ich mich weiterhin etwas in Geduld?“ All diese Überlegungen sind im Grunde ja berechtigt, wenn Frauen allerdings zu lange tief stapeln und ihre beruflichen Ambitionen nicht klar und eindeutig äußern, geht der Karriereweg selten steil nach oben. Er wird dann eher eine Art Zufallsprodukt.

 

Weißt du, was Frauen in der globalen Arbeitswelt bewegt?

Die amerikanische Monatszeitschrift The Atlantic veröffentlichte die Ergebnisse einer Studie der Thomson Reuters Foundation. Darin wurden Frauen rund um den Erdball zu den Topthemen in der Arbeitswelt befragt. Mit wenigen Unterschieden von Kontinent zu Kontinent setzen sich diese wie folgt zusammen:

  • das Erreichen und Wahren der optimalen Work-Life-Balance
  • gleicher Lohn für Frauen und Männer
  • gleiche Karrierechancen für Frauen und Männer
  • die Vereinbarkeit von Mutterschaft und Karriere
  • Belästigung am Arbeitsplatz

Während Frauen in dem Schwellenland Brasilien eine sehr positive Chance für die Vereinbarkeit von Mutterschaft und persönlicher Karriere sehen, empfinden dies Frauen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien als einen Wunsch mit hohem Konfliktpotential.

 

Wie du deine Situation verbessern und stabilisieren kannst

Der Optimismus der Brasilianerinnen basiert zu einem großen Teil auf der Power eines starken Familienverbundes. Dort erhalten sie Unterstützung und Motivation. Ob Familie, Gleichgesinnte oder Mitstreiter: Du brauchst ein gut funktionierendes Netzwerk, dass dich in stürmischen Zeiten unterstützt und bestärkt. Erkenne dein Potential und denke in Etappen. Denn: Weiblicher Erfolg ist planbar. Working Women besitzen die gut ausgebildete Fähigkeit zur Planung. Verbinde diese Tugend mit deiner Intuition und geh dabei systematisch vor. Liebäugelst du mit einer interessanten Position, die deinen persönlichen Stärken entspricht, dann nimm die Herausforderung an. Hab keine Angst vor deinem eigenen Ehrgeiz! Schließlich sprechen deine Leistungen für sich. Auch ein Coaching kann dir neue Energiequellen erschließen und dich stark motivieren. Ausdauer im Hinblick auf deine Ziele und viele kleine Schritte bringen dich weiter und lassen dich wachsen. Nimm dir das zum Mantra und leg los: Working Women geben nicht auf.

 

Mehr für dich