5 Tipps für einen guten Start in den Tag

Work-Life-Balance
Guter Tag

5 Tipps für einen guten Tagesstart: Tipp 1

Wenn morgens schon Stress und Hektik herrschen, ist das kein guter Tagesstart. Doch leider ist der Morgen vieler Menschen sehr anstrengend: Duschen, anziehen, Pausenbrot für die Kinder richten, schnell einen Kaffee und schon verlässt man auf den letzten Drücker das Haus. So ein unentspannter Morgen raubt uns für Stunden die Energie.

Nimm dir deshalb genügend Zeit für alles und stehe ein wenig früher auf. Ja, genügend Schlaf ist wichtig. Aber schon eine Viertelstunde kann den Unterschied zwischen Stress und Ruhe am Morgen machen. Das ist es definitiv wert!

Übrigens: Mit Vorbereitung nimmst du ebenfalls Stress aus deinem Tagesstart. Packe schon abends die Arbeitstasche und lege die Kleidung für den nächsten Tag bereit. Auch den Frühstückstisch kannst du schon abends decken. Dann bleibt morgens mehr Zeit für andere Dinge.

 

Morgenstund hat Gold im Mund - und wie! Sich morgens Zeit zu nehmen sorgt für einen bewussteren Start in den Tag.
Redaktion

Tipp 2: Bewegung oder Meditation: dein Morgenritual

Im stressigen Alltag Zeit für dich selbst zu finden, ist wahrscheinlich gar nicht so einfach. Der Morgen ist der ideale Zeitpunkt für ein kleines Morgenritual mit ein wenig Bewegung oder Entspannung. Zehn Minuten reichen schon aus, um dir selbst etwas Gutes zu tun. Wie du deinen Start in den Morgen gestaltest, entscheidest du selbst. Hier ein paar Ideen:

Komme in einer kurzen Meditation oder Achtsamkeitsübung zur Ruhe.

Beginne den Tag mit dem Sonnengruß, der bekanntesten Yoga-Übungsreihe.

Sorge mit Dehnungsübungen für mehr Beweglichkeit.

Schreibe ein paar Minuten lang Tagebuch, um deine Gedanken zu sortieren.

 

Tipp 3: Duschen ist mehr als nur Körperpflege

Wenn du morgens nur schwer wach wirst, sind Wechselduschen der Powertipp für dich. Diese alte Technik aus der Kneipp-Therapie macht dich fit, regt den Kreislauf an und trainiert das Immunsystem. Außerdem soll sie gegen Muskelkater und sogar gegen Cellulite helfen.

So funktioniert die Wechseldusche: Zunächst duschst du ausgiebig mit warmem Wasser und reinigst dich wie gewohnt.

Dann ist eine Minute lang kühles Duschen angesagt: Richtig kalt soll es nicht sein, vor allem nicht für AnfängerInnen. Aber du solltest schon einen deutlichen Temperaturunterschied spüren. Dusche zunächst die Beine mit dem kühlen Wasser ab, beginnend mit der Außenseite. Dann sind die Arme dran. Langsam tastest du dich auch zum Oberkörper und Gesicht vor.

Jetzt ist wieder warmes Wasser an der Reihe. Wärme dich eine Minute lang auf, dann geht es mit der nächsten kühlen Dusche weiter. Nach der zweiten oder dritten kalten Phase beendest du die Wechseldusche und trocknest dich ab.

Auf Wechselduschen verzichten solltest du, wenn du erkältet bist oder Herzprobleme hast. Ansonsten sind sie ein toller Tagesstart.

 

Tipp 4: Gönne dir ein echtes Power-Frühstück

Du trinkst morgens nur einen Kaffee oder isst im Vorbeigehen eine Scheibe Toast? Für einen optimalen Tagesstart solltest du dir ein ausgewogeneres Power-Frühstück gönnen. Bereite dir ein Müsli mit Nüssen und frischen Früchten zu oder iss ein leckeres Vollkornbrot mit Frischkäse und Tomate oder Gurke. Wenn du morgens noch keinen großen Hunger hast, gönne dir wenigstens einen Smoothie oder eine Banane.

 

Tipp 5: Lege dein Tagesziel fest

Für einen guten Start in den Arbeitstag lege gleich morgens dein Tagesziel fest. Was ist die wichtigste Aufgabe für heute? Was willst du bis mittags oder bis zum Feierabend erreicht haben? Und worauf möchtest du dich im Verlauf des Tages konzentrieren? Auf diese Weise fokussierst du deine Aufmerksamkeit und bleibst besser bei der Sache.

Welchen Tipp für einen gelungenen Tagesstart probierst du gleich morgen aus?

 

Mehr für dich