Heißes Wasser am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Gesunde Ernährung

Was mit deinem Körper passiert, wenn du regelmäßig heißes Wasser trinkst

Jeder hat diese eine Bekannte, die immer mit einer Thermoskanne herumläuft und aus ihr in kleinen Schlucken heißes Wasser trinkt. Wahrscheinlich hast du dich schon öfter gefragt, warum es denn nicht ganz normales Wasser sein kann. Heißes Wasser, manchmal auch scherzhaft im Ayurveda Champagner genannt, hat eine ganz andere Molekularstruktur als die ungekochte Variante, was jede Menge gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Denn das Kochen sorgt dafür, dass die Wassermoleküle nicht mehr in Bündeln zusammenhängen, sondern einzeln unterwegs sind.

Auch in Wasser enthaltene Substanzen wie Kalk kristallisieren sich und sorgen so dafür, dass die Flüssigkeit dünner wird. Dieses gereinigte Wasser kann leichter in Zwischenräume des Körpers eindringen und Stoffwechselschlacken abtransportieren. Auch Vitamine und Mineralien sind in diesem gereinigten Wasser leichter löslich und können besser in die Zellen transportiert werden. Der Körper reagiert prompt mit einer Erhöhung der Verdauungsenergie auf das warme Wasser, das im Ayurveda Agni genannt wird.

 

Heißes Wasser hilft dein Verlangen nach mehr Zwischenmahlzeiten zu vertreiben und deine Fettverbrennung wird zusätzlich angekurbelt.
Redaktion

So funktioniert der Frühjahrsputz mit der ayurvedischen Wasserkur

Heißes Wasser trinken unterstützt deinen Körper, um dich von Ama zu befreien. Das sind Stoffwechselschlacken, die sich im Gewebe angereichert haben. Wer dieses Wasser trinken will, startet damit am besten im Frühling. Denn durch die fettigen Mahlzeiten, die über den Winter gerne gegessen werden, sammelt sich viel Ama an. Die Schlacken sind zudem ein Anzeichen dafür, dass dein Verdauungsfeuer Agni mittlerweile auf Sparflamme läuft. Deiner Gesundheit zuliebe solltest du diesen Schlacken die rote Karte zu zeigen.

Die Zubereitung des Wassers ist ganz einfach. Du lässt zwei Liter in einem offenen Topf für 20 Minuten sprudelnd kochen, um die ayurvedische Wirkung zu erzielen. Dann schaltest du den Herd aus und wartest, bis alle Sedimente auf den Topfboden abgesunken sind. Bist du dir unsicher, kannst du zum Abfüllen des Wassers in eine Thermoskanne auch einen Kaffeefilter verwenden. Diese Thermoskanne stellst du dir auf deinen Schreibtisch oder an einen anderen prominenten Platz, sodass dein Blick immer darauf fällt. Verfahre nicht nur nach dem Motto „Heißes Wasser am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen“, sondern trinke das Wasser im halbstündigen Rhythmus über den Tag verteilt, um von der ayurvedischen Wirkung profitieren zu können. Diese Wasserkur solltest du mindestens sieben Tage durchführen, um positive Effekte zu bemerken.

 

Heißes Wasser hilft dir beim Abnehmen

Wasser trinken im Halbstundentakt – das ist nicht nur ayurvedisch gut, sondern bringt dich auch spielend leicht auf deine optimale Flüssigkeitsmenge am Tag. Du kannst den Geschmack variieren und ein Stück Ingwer oder etwas Zitrone dazugeben. Ingwer verstärkt die ayurvedische Wirkung noch, da er entzündungshemmend wirkt und die Verdauung zusätzlich anregt. Wassertrinken hat noch mehr gesundheitliche Vorteile. Du schaffst es, dein Verlangen nach mehr Zwischenmahlzeiten zu vertreiben und deine Fettverbrennung wird zusätzlich angekurbelt. So hilft dir das heiße Wasser auch beim Abnehmen. Während einer Diät ist es daher besonders empfehlenswert, es direkt vor den Mahlzeiten in kleinen Schlucken zu trinken.

Diese Trinkgewohnheit kannst du auch bei hohen Temperaturen beibehalten. Denn herrscht draußen Hitze, muss der Körper bei kalten Getränken extrem kämpfen, um seine Temperatur konstant zu halten. Zunächst verengen sich die Gefäße, dann weiten sie sich wieder. Mit dem Resultat, dass du mit einer kalten Apfelschorle schnell ins Schwitzen kommst. Mit heißem Wasser hat dein Körper es leichter. 

So kommst du Schluck für Schluck zu einer guten Verdauung.

 

Mehr für dich