Hausmittel, die wirklich helfen

Gesunde Ernährung
Hausmittel

Ob Halswickel, Menstruationstee oder Einschlafbad – seit jeher kennt die Natur Mittel und Wege, um Menschen in verschiedensten Lebenslagen zu unterstützen. Auf Reisen, bei Krankheit oder zur Stärkung der Abwehr – Naturheilmittel sind eine Alternative zu herkömmlicher Pharmazie.

 

Hausmittel im Wandel der Zeit 

Während früher aus praktischen Gründen viele kleine und große Krankheiten zu Hause behandelt wurden, ist heutzutage der Gang zum Arzt beinahe obligat, schon allein aufgrund der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Dennoch steigt die Nachfrage an alternativen, natürlichen Heilmitteln in den Apotheken stetig und die Heilpraktikerpraxen in Ballungsräumen nehmen wegen Überfüllung keine neuen Patienten mehr an. 

 

Mehr als Omas Kräuterkiste – Hausmittel und ihre Wirkung

Ob Salben, Tees, Tabletten oder Tinkturen – Hausmittel bedürfen keines Rezeptes durch einen Arzt und können daher auch von einem Laien selbst hergestellt werden. Während früher alles im Garten wuchs oder beim Spaziergang in Wald und Flur gesammelt wurde, verkaufen nunmehr viele Apotheken diverse Zutaten für Wickel, Tees oder Bäder in kleinen Dosierungen. Doch auch auf dem kleinen Stadtbalkon lassen sich einige Kräuter selbst ziehen und auf Märkten oder in speziellen Geschäften bekommt man Gewürze und Ingredienzien. Zu Hause müssen all diese Heilmittel dann nur noch trocken und für Kinder unzugänglich bis zu ihrem Einsatz aufbewahrt werden.

 

So kannst du Krankheiten natürlich behandeln

Die Wirksamkeit verschiedener Kräuter und Gewürze ist schon im Mittelalter von Hildegard von Bingen festgehalten worden. Entscheidend ist dabei jedoch die Art der Anwendung, denn nicht alle Kräuter eignen sich beispielsweise für ein Bad, so wie auch nicht jede Zutat pur als Wickel präpariert werden kann. 

Und doch lassen sich diverse Beschwerden lindern und Krankheiten behandeln. Hier die Top Ten: 

  • Insektenstiche – Zwiebel pur als Auflage
  • Übelkeit – Ingwer als Tee 
  • Sonnenbrand – Kartoffel pur gerieben als Auflage
  • Blasenentzündung – Cranberries getrocknet oder als Tee
  • Bronchitis – Thymian als Balsam zum Einreiben
  • Reizhusten – Lindenblüten als Tee oder im Honig verarbeitet
  • Menstruationsbeschwerden – Frauenmantel als Tee
  • Durchfall – Heilerde pur
  • Gelenkschmerzen – Wirsingblätter einritzen und auflegen
  • Brustentzündung – Quark pur als Auflage

 

Deine Hausapotheke aus der Natur

Zur Selbstmedikation bei Erkältungen, Verletzungen und Magen-Darm-Beschwerden empfiehlt es sich, neben den herkömmlichen Schmerzmitteln und Pharmazeutika, auch einige Hausmittel parat zu haben. So haben sich der 6-Diebe-Tee bei Husten und Katarrh, eine Arnika-Salbe bei Verstauchungen und Prellungen sowie Heilerde und Ingwertee bei Problemen im Verdauungstrakt bewährt. 

Ergänzend kannst du noch Lavendelbäder als Einschlafhilfe, Salbeitinkturen als Mittel gegen Schweißausbrüche und Manuka-Honig gegen offene Schürfwunden beilegen.

 

Hausmittel und ihre Grenzen

Die Phytotherapie, wie die Naturheilkunde auch bezeichnet wird, ist für viele Low-Dose-Medikation. Doch dieser Schein trügt. Auch natürliche Präparate sind nur dann effizient und gesundheitsfördernd, wenn sie in richtigem Maße mit der richtigen Indikation angewendet werden. Als ein Beispiel sei hier Johanniskraut zu erwähnen. Bei depressiver Verstimmung und Schlafstörungen wirkt ein Tee oder Dragee mit Johanniskraut oftmals Wunder. Wird dieses Mittel jedoch im Sommer bei starker Sonneneinstrahlung angewandt, so leiden viele Menschen danach unter enormer Hautirritation, welche durch das Johanniskraut in Verbindung mit UVA-Strahlen hervorgerufen wird. 

Auch solltest du dir im Klaren sein, dass es bei schweren Erkrankungen, welche mit langanhaltendem Fieber, Bewusstseinstrübungen, schweren Blutungen oder gar nicht enden wollenden Schmerzen einhergehen, besser ist einen Arzt zu konsultieren. Hier kannst du durchaus mit Hausmitteln ergänzend behandeln oder begleitend einen Heilpraktiker zu Rate ziehen. Dieser ist oftmals sehr versiert, altbewährte Naturmittel mit moderner Pharmazie zu unterstützen.

 

Mehr für dich